Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Montag, 21. November 2011

B12 - es geht los

Seit einigen Wochen, wenn nicht sogar Monaten steht eine Packung Veg1 bei mir zu Hause herum. Irgendwann hatte ich mir die mal bestellt, habe sie aber doch nicht genommen. Jetzt kann man natürlich fragen warum. Habe ich mich zumindest selbst gefragt. Vermutlich gibt es darauf die üblichen Antworten: Faulheit, Gedankenlosigkeit, Unvernunft. So grob zusammengefasst sind das wohl drei wichtige Faktoren. Andererseits fühle ich mich einfach irgendwie - absolut irrational und nicht näher begründbar - unwohl bei dem Gedanken zu supplementieren. Ist ja so unnatürlich, vermutlich macht mir genau das zu schaffen. 
Aber nachdem ich ja jetzt schon ca. ein Jahr vegan bin und man liest, dass der Speicher so zwischen 2-6 Jahren (da Angaben dazu schwanken ja nun wirklich stark) hält, man es aber nicht auf einen Mangel ankommen lassen soll, habe ich mich doch nochmal ein wenig informiert. Ausschlaggebend dafür war, dass mir aufgefallen ist, dass mir glaube ich überdurchschnittlich häufig Füße, Beine und Arme einschlafen. Nicht ständig, aber ich glaube öfter, als bei Anderen. Außerdem habe ich seit Jahren das Gefühl, dass nach langem Stehen oder laufen, also z.B. regelmäßig nach der Arbeit meine großen Zehen schmerzen und irgendwie taub werden. Das habe ich vor drei Jahren versucht zu beheben, indem ich mir gute Schuhe kaufte, was mir Fußschmerzen am Tag nach einer 11 Stunden Schicht kellnern erspart hat, jedoch nichts am Taubheitsgefühl geändert hat. 
Ist halt so, hab ich gedacht. Ich bin da leider immer etwas gleichgültig, was Schmerzen, Drücken, Ziehen, Kribbeln etc. bei meinem Körper angeht. Aber als mir klar wurde, dass jene Taubheitsgefühle und auch das Einschlafen der Gliedmaßen mögliche Symptome für einen B12-Mangel sind, habe ich doch etwas nachgeforscht. Das Ergebnis war, ich sage mal nicht erkenntnisbereichernd. B12-Mangel hat die klassischen Symptome, die auch 50 andere Arten von Mangel, Krankheiten, Überarbeitung und so weiter haben kann. Vor allem sind es so viele verschiedne, dass sie völlig zusammenhangslos zu sein scheinen. Meine genannten Taubheitsgefühle und das Einschlafen und Kribbeln der Gliedmaßen zählen ebenso dazu wie Müdigkeit, Hang zur Depressivität, Konzentrationsprobleme und verminderte Leistungsfähigkeit, Verdauungsstörungen, Appetitverlust (mit eventueller Gewichtsabnahme), Energie- und Gedächtnisverlust und noch viele mehr. (Quelle) Das sind für mich alles ziemlich nichtssagende Symptome, weil sie meiner Meinung nach auch sehr viele andere Ursachen haben können. So ist eine Diagnose rein an Hand der Symptome natürlich schwierig, einen Test zu machen, wäre wohl die sicherste Methode, aber darauf habe ich schlicht keine Lust. (Und jetzt bin ich wieder bei Faulheit, Gedankenlosigkeit und Unvernunft...)
Da ich ein paar dieser Symptome in unregelmäßigen Abständen seit einigen Jahren aufweise (andere wiederum gar nicht, bis hin zum Gegenteil) und ich 2008 auch einen sehr starken Eisenmangel hatte, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass ich bereits zu Omni-Zeiten einen B12-Mangel hatte, da war meine Ernährung ja mehr als schlecht. Also versuche ich mich von der Angst der Unnatürlichkeit abzuwenden, denn bei genauerem Nachdenken halte ich den auch für absurd, schließlich mache ich ständig Dinge, die ich selbst als unnatürlich klassifizieren würde, mal ganz davon abgesehen, dass ich das gar nicht einmal so besonders genau definieren könnte.

Heute nehme ich meine vierte Tablette Veg1 und ich werde in ein paar Wochen mal eine Resonanz ziehen, ob/wenn ja was sich so getan hat und dann entscheiden, wie ich gegebenenfalls weitermache.



Welche Erfahrungen habt ihr mit (nicht) supplementieren gemacht?

Info: Sehr gute und ausführliche Informationen zu B12 findet ihr mMn bei Arcadio.

Kommentare:

  1. Also, ich würde dir fast zu 2-3 Tabletten pro Tag raten, da die Dosis bei Veg1 für eine Einnahme am Tag zu niedrig ist. Entweder zweimal eine halbe Veg1 nehmen, oder einmal 2-3.

    Ich habe von Anfang an supplementiert und meine B12 Werte sind super. Allerdings sind B1 und B6 etwas zu hoch, das ist bei VEG 1 ja auch drin. Keinesfalls gefährlich hoch, aber wenn sie weiter steigen, soll ich auf ein anderes Präparat umsteigen.

    Nicht supplementieren ist natürlich ziemlich leichtsinnig. Ich finde besonders krass, dass ein B12-Mangel zu Persönlichkeitsveränderungen und psychotischen Symptomen führen kann und die Schäden nicht immer reversibel sind.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwer hatte mal die "Folplus lactosefrei" Tabletten empfohlen, aber ich weiß nciht mehr, wer das war. Da ist mehr B12 drin als in den Veg1 Tabletten und ich denke, man müsste da nur einmal täglich eine nehmen.

    Was sind denn die Folgen einer "Überdosis" B1 und B6?

    Ich supplementiere seit ich mit dem Veganismus begonnen habe, muss aber zugeben, dass ich nihct jeden Tag eine Tablette nehme (Vergesslichkeit etc.). Einen Bluttest hab ich bislang noch nicht gemacht, da ich kein Blut sehen kann und auch nicht sehen kann, wie etwas meine Haut durchdringt. Deswegen sammle ich gerade noch mentale Stärke, damit ich bald mal den Schritt zur Blutuntersuchung machen kann.
    Übrigens supplementiere ich mit den Salus B-Komplex Kapseln, die es im Bioladen gibt. Die sind vegan, steht zumindest auf der Packung.

    Ganz generell wäre ich auch sehr vorsichtig, mir keinen Nährstoffmangel zuzuziehen, bzw. würde es nicht herausfordern. Gerade bei B12, dass nun leider erwiesenermaßen nicht in ausreichender Menge durch pflanzliche Kost aufgenommen werden kann.
    Ich weiß leider auch nicht, inwieweit vegane Produkte in Deutschland mit B12 angereichert werden. Soweit mir bekannt, wird das in GB und den USA häufig gemacht...

    AntwortenLöschen
  3. @ veganefreude, ja besonders dein letzter Punkt, hat mich überzeugt endlich anzufangen. Danke für deine Tipps, ich finde so etwas immer sehr hilfreich, wobei es natürlich viele Aussagen dazu gibt und es nicht so einfach ist, da zu differenzieren.

    @ Green Cat, viele Sojaprodukte sind mit B12 angereichert (das komplette alpro Sortiment, aber auch teilweise Produkte aus den Biomärkten) und ach andere Lebensmittel (ich hab es zb schon in Kakaopulver, unveganen Fruchtjoghurts und so gesehen) aber ich glaube, das reicht lange nicht aus um den Tagesbedarf zu decken.
    Ich drücke dir Daumen für Blutabnehmen, es ist natürlich unangenehm, aber ich sage mir immer ganz rational "was soll denn schon passieren?!" ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab schon nen Bluttest gemacht (alle Werte top) und supplementiere auch so gut wie täglich. Neben B12 (Steripharm, ich glaub, GreenCat, Mausflaus hat die Folplus empfohlen) auch noch Vitamin D. Weil ich das auch schon vorher gemacht hab, war es kein großer Umstieg: eine Tablette oder zwei ist egal. Außerdem esse ich täglich Alpro-Yofu und trinke auch hin und wieder deren Silch. Die Produkte von Alpro sind, glaube ich, alle angereichert. Ich finde, man gewöhnt sich schnell ans Tablettenschlucken zumal ich mir sicher bin, dass es mir gut tut.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mehr als drei Jahre nicht supplementiert, bis auf einige angereicherte Lebensmittel zwischendurch. Hatte währenddessen keine Mangelerscheinungen. Ich fand auch, Supplemente seien unnatürlich.

    Aber wenn man danach geht, sind alle verarbeiteten Lebensmittel irgendwie unnatürlich und meistens nimmt man künstlich zugesetzte Vitamine auch so schon durch Multivitaminsäfte und andere Lebensmittel zu sich. So gesehen ist das Natürlichkeitsargument quatsch.

    Mittlerweile achte ich darauf, dass ich über den Tag verteilt eine feste Menge B12 zu mir nehme. So ein B12-Mangel muss eine ziemlich unangenehme Sache sein. Da lasse ich es lieber nicht drauf ankommen. Ich werde mir demnächst wahrscheinlich auch VEG1 besorgen, weil da unter anderem noch Vitamin D mit drin ist.

    AntwortenLöschen
  6. Dein Post und unsere Unterhaltung gestern hat mich dazu angetrieben, meine Veg 1 Tablette heute endlich mal wieder zu nehmen - ich hoffe, ich kriege es jetzt wirklich mal regelmäßig hin. Eigentlich sollte das ja gar nicht so schwer sein, nur finde ich den Geruch und den Geschmack der "Blackcurrant" Veg 1 absolut ekelig, daher kann ich sie auch nicht kauen sondern nur ganz schnell mit viel Flüssigkeit runterschlucken. Wenn meine Packung leer ist probiere ich mal die Veg 1 mit Orange aus. Wenn die auch nichts sind, teste ich dann mal diese Folplus oder eine andere Sorte :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich weiß ja nicht, WIE eklig die Blackcurrant sind, aber die mit "Orangengeschmack" muss ich auch herunterwürgen, lecker ist was anderes^^ Wir können ja mal tauschen ;)

    AntwortenLöschen
  8. Öh, aber hast du nicht auch Blackcurrant? Steht ja zumindest auf der Packung oben auf dem Foto drauf ;) Falls du Orange hast, würde ich gerne mal ein paar Tabletten tauschen, so testweise, dann wissen wir ob sich´s lohnt nächstes mal die andere Sorte zu kaufen :D

    AntwortenLöschen
  9. Oh tatsächlich :D Hatte gedacht es soll Orange sein, schon alleine wegen der Farbe :D

    AntwortenLöschen
  10. Ich nehme fast täglich (eben wenn ichs nicht vergesse) eine Veg1, gar nicht nur wegen dem vitamin B12, auch wegen der anderen vitamine. Zunätzlich nehme ich alle zwei Wochen mal eine oder zwei hochdosierte B12 Tablette von Solgar. Angeblich kann der Körper das Vitamin B12 in so geringen Dosen wie in dem Veg1 enthalten gar nicht aufnehmen.
    Vielleicht solltest Du auch auf ein höher dosiertes Präparat zurückgreifen das nur B12 enthält. Denn wenn du 2-3 Tabletten Veg1 nimmst, hast Du ja auch die 2-3fache Dosis Vitamin D. Vitamin D ist fettlöslich und die Überdosis kann daher nicht einfach so ausgeschieden werden. Und eine Vitamin D Überdosis ist wirklich ungesund (http://de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose_D)

    Liebe Grüße, Birdie

    AntwortenLöschen
  11. Ich spritze mir selbst B12.
    Als ich vegan geworden bin habe ich meine Werte testen lassen, einfach nur, damit es hinterher nicht heißt, es kommt vom Vegan-sein.
    Ich hatte da schon einen B12 Mangel. Symptome waren eigentlich nur Haarausfall und mir sind auch oft die Beine und Arme eingeschlafen.
    Und ich habe viel Fleisch und auch viele Milchprodukte gegessen...so viel also erstmal dazu.

    Dann habe ich, weil ich nicht auf Jod stehe, das hier gelutscht.
    http://www.amazon.de/Methyl-B-12-5000mcg-Methylcobalamin-Lutschtabletten/dp/B0013OQGO6/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1321900222&sr=8-2

    Methylcobalamin und Hydroxocobalamin soll für den Körper einfacher verwertbar sein als Cyanocobalamin, bei dem auch eine kleine Menge Cyanid frei wird, wenn es sich aufteilt.

    Gebracht hat es nichts. Dann hab ich gedacht, okay, kamen die Sypmtome eben nicht vom B12 Mangel, bis ich darüber gestolpert bin, das viele B12 im Magen/Darm gar nicht mehr umwandeln können.
    Das hängt mit dem Instrinct-Faktor zusammen und dem früheren Konsumieren von Kaffee, Pille, Antibiotika und was weiß ich noch alles.
    Also habe ich angefangen (mit einiger Überwindung am Anfang) mit Lophakomp B12 1000 Depot zu spritzen (die 3000er sind nämlich Cyanocobalamin und das wollte ich ja nicht) zu spritzen.
    Erst eine Woche jeden Tag, dann 4 Wochen lang 1x die Woche und seitdem 1x im Monat.
    Haarausfall weg und keine einschlafenden Arme oder Beine mehr. Puuuhhhh...

    Und zum Unnatürlichen: der größte Abnehmer von B12 ist nicht die Pharmaindustrie sondern die Futtermittelindustrie. Das noch ein Tier dazwischengeschaltet wird, macht es auch nicht unbedingt natürlicher oder?
    Ist letztendlich dann auch supplementieren, nur, dass man es die Kuh machen lässt.
    Und eine Garantie ist es auch nicht, denn ich hatte ja trotz reichlich Milch, Käse, Fleisch einen B12 Mangel.

    Meine Kinder lutschen auch immer mal wieder eine von den hier
    http://www.amazon.de/Methyl-B-12-1000mcg-Methylcobalamin-Lutschtabletten/dp/B002FJW3ZY/ref=sr_1_1?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1321900597&sr=1-1
    die sind rosa und schmecken echt lecker.

    Lieben Gruß
    Kris

    AntwortenLöschen
  12. Na ok, dann sind wir jedenfalls beide der Ansicht, dass Blackcurrant eklig ist :D Ich hoffe, Orange ist besser, aber noch schlechter kann es ja wirklich nicht sein.

    Ich dachte eigentlich immer, dass eine Veg1 am Tag locker reichen sollte...Enthält die nicht theoretisch viel mehr B12, als man täglich zu sich nehmen sollte, sodass der Körper genug abbekommt, auch wenn nicht alles von der Tablette gespeichert werden kann?

    Die Hypervitaminose klingt ja wirklich übel...Das Vitamine immer so kompliziert sein müssen :/

    AntwortenLöschen
  13. Oh, ich hab die selben! Darf ich eine Frage zwischenwerfen: lutscht ihr die Tabletten oder beißt ihr? Denn wenn ich sie nicht zerbeiße, dann dauert es mindestens 30 min, bis sie "fertig" ist... nervig. ;)

    AntwortenLöschen
  14. Kauen - steht auch auf der Packung, dass man das für maximale Aufnahme machen soll.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe am Anfang auch immer nur B12 über angereicherte Lebensmittel zu mir genommen. Der Auslöser konsequenter was zu tun, war dann ein diagnostizierter B12 Mangel bei meinem Nachbarn. Das Kuriose ist, der ist Fleischesser :-) Da habe ich gedacht, wenn der schon Probleme damit hat, sollte ich erst recht was tun und nicht nur gelegentlich mit viel zu teuren Säften.

    AntwortenLöschen
  16. @ Kris, deinen Weg habe ich auf deinem Blog auch mitverfolgt und ich muss sagen, ich fand das da schon krass zu lesen, was alles bedacht werden muss...
    Verträgst du denn das Spritzen selbst gut? Für jeden Tag stelle ich mir das echt unangenehm vor, auch wenn es jetzt ja nicht mehr so häufig ist.
    Da ich auch seit fast 10 Jahren die Pille nehme, habe ich auch die Befürchtung, dass das damit zusammenhängt. Dafür habe ich nie Kaffee getrunken, geraucht, wenig Alkohol getrunken und schon seit Jahren keine Antibiotika mehr genommen, es ist also immer irgendwie so eine Sache. Kann alles sein oder auch nichts.

    Was hier sonst in den Kommentaren steht, bezüglich Überdosierung, Aufnahmeprobleme usw. verunsichert mich doch ein wenig. Vielleicht muss man einfach verschiedene Methoden ausprobieren, was die Vitaminaufnahme betrifft sind Menschen ja doch extrem unterschiedlich. Ich bin nur so schlecht darin, meinen Körper zu beobachten und bestimmte Auffälligkeiten einander zuzuordnen und dann Schlüsse für die Gründe daraus zu ziehen.

    AntwortenLöschen
  17. Ich kenne auch einige Leute, die unter B12-Mangel leiden, und alle von denen sind Fleischesser. Ich habe auch schon viel gelesen und mir andere Meinungen angehört, und bin zu dem Schluss gekommen, dass B12-Mangel und Veganismus gar nicht so direkt im Zusammenhang stehen, wie immer gesagt wird.
    Da meine Mutter schlimmen B12-Mangel hat, wollte ich mein Blutbild demnächst auch mal testen lassen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass da ein Mangel ist, und würde dann auch supplementieren. Vorher aber nicht, denn ich hab auch das Problem mit der Unnatürlichkeit. Wenn das hin und wieder ist, okay. Aber jeden Tag so eine künstlich/chemische Tablette zu schlucken/kauen ... ich weiß nicht. Ist mir unwohl bei.
    Aber erstmal abwarten. Man soll ja niemals nie sagen :-)

    AntwortenLöschen
  18. Ganz davon abgesehen, dass fast jeder einen B12-Mangel haben kann (wie ja schon einige erwähnten): Ab zum Arzt!! Das ist leider die einzige Möglichkeit, einigermaßen sicher zu sein.

    Ich hatte das Glück, auf Anhieb einen supernetten veganerfreundlichen Hausarzt zu erwischen. Der hat auf meine Bitte hin einen Bluttest gemacht, einen B12-Mangel diagnostiziert (der Wert kann aber situationsbedingt stark schwanken...z.B. durch Lichteinfall beim Blutabnehmen) - was nach 6 veganen Jahren vielleicht logisch war - und mir sofort klargemacht: Über orale Aufnahme kann man einen B12-Mangel fast gar nicht ausgleichen...mit Ernährungsumstellung sowieso nicht. Dafür kann der Körper es einfach zu schlecht aufnehmen. Die einzig sinnvolle Art mit einem Mangel oder dem Verdacht umzugehen ist, eine Zeit lang hohe Dosen zu spritzen.

    Das kann man selber machen oder beim Arzt machen lassen (in meinem Fall 6mal über anderthalb Monate hin). Eine Überdosierung bei B12 scheint es nicht wirklich zu geben...was natürlich nicht für Jod und co gilt, weshalb man auch nicht einfach mehr Veg1 schlucken kann als empfohlen.

    Achja...bei mir wurde alles inklusive Bluttest von der Krankenkasse bezahlt. Das hängt nur vom jeweiligen Arzt ab.

    AntwortenLöschen
  19. Hi nochmal!

    Meine damalige Ärztin wollte mir übrigens nicht spritzen, obwohl ich einen nachgewiesenen Mangel hatte.
    Sie war der Auffassung Veganer sind selbst schuld und ich sollte doch Fleisch essen. ^^

    Und ja, ich vertrage die Spritzen sehr gut. In der Woche, in der ich es täglich gemacht habe, sah man das meinem Bauch schon ein bißchen an, aber die Löcher sind ja winzig und verheilen extrem schnell wieder. Ich bekomme keine blauen Flecken und nix.
    Und jetzt eine im Monat, das ist echt sofort vergessen. Da muss nichtmal ein Pflaster drüber.
    Am Besten spritzt man das wohl intramuskulär, aber das traue ich mich nicht alleine.
    Bei meinem Bauchfett bin ich da nicht so zimperlich, da ist einiges, was man gut zusammdrücken kann ^^ das tut auch nicht weh...hätte ich einen Waschbrettbauch, keine Ahnung, aber so ist es jedenfalls für mich kein Thema.
    Und ich muss sagen, ich bin auch eher der Typ der es schafft einmal im Monat an was zu denken, als jeden Tag.

    Und wenn man nur ein Solovitamin nimmt, muss man sich wohl auch nicht so viele Sorgen machen mit der Überdosierung.
    B12 Überdosierung ist anscheinend nicht so leicht und wenn man es hat, merkt man es an schlechter Haut und dann kann man es ja seltener machen. Hatte ich aber nun auch in der Hochphase nicht.

    Lieben Gruß
    Kris

    AntwortenLöschen
  20. Ich bin Vegetarierin und habe schon mehrmals über diesen B12 Mangel gehört bei Veganer gehört. Während meiner Krebserkrankung musste ich teilweise 15 Tabletten täglich nehmen. Schon davor hatte ich so meine Probleme mit Tabletten: ich nehme einfach ungern Medikamenten. Aber jetzt, nach dem alles vorbei ist, würde ich nie freiwillig Tabletten nehmen. Die Nebenwirkungen waren zu groß, zu schmerzhaft und unabsehbar. Damit sage ich nicht, dass B12 Tablette Nebenwirkungen mit sich tragen, aber nur wenn ich jetzt gerade an einer Tablette auf meiner Zunge denke, wird mir schlecht. Vorher hätte ich vielleicht mal so an Vitamin C Tabletten gelutscht. Aber jetzt nicht mehr. LG

    AntwortenLöschen
  21. hallo allerseits,
    ich nimm die hier:
    http://www.vegan-wonderland.de/catalog/Vitality-Nutritionals-Vitamin-B12-Methylcobalamin-p-2973.html
    2 oder 3 mal die woche, je nachdem wie oft ich dran denke.
    sie sind höher dosiert als veg1 und enthalten das "gute" b12 (es gibt verschiedene arten).
    liebe grüße,
    die claudi

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Su Mo Gu,

    darf ich mal fragen, was du dann machen würdest, wenn du einen B12 Mangel hast?

    Ich fand die Symptome nämlich nicht schön.

    Und da ich ihn als Fleisch- und Milchprodukteesser bekam, war Fleischessen wohl keine Lösung.
    Und ich hab sogar das *rohe* Fleisch in Form von Salami, Schinken, Leberwurst und Räucherlachs sowie Vorzugsmilch und Rohmilchkäse gegessen...B12 Mangel hab ich trotzdem bekommen.

    Ich glaube, manchmal gibt es einfach keine Alternative.

    Lieben Gruß
    Kris

    AntwortenLöschen
  23. "Vielleicht solltest Du auch auf ein höher dosiertes Präparat zurückgreifen das nur B12 enthält. Denn wenn du 2-3 Tabletten Veg1 nimmst, hast Du ja auch die 2-3fache Dosis Vitamin D. Vitamin D ist fettlöslich und die Überdosis kann daher nicht einfach so ausgeschieden werden. Und eine Vitamin D Überdosis ist wirklich ungesund (http://de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose_D)"

    Guter Punkt mit der Vitamin D Überdosis. Mist, das hatte ich nicht bedacht.

    Zombiekatze, ich hatte hier mal drüber gebloggt: http://veganefreude.wordpress.com/2011/10/07/vitamin-b12-help-needed/

    Es liegt im wesentlichen daran, dass die Absorptionsraten von B12 so schlecht sind, weswegen man mehr nehmen sollte als nur 1 Tablette. Jack Norris RD ist ja der Autor von Vegan for Life und kennt sich wirklich extrem gut aus, seinen Blog kann ich nur empfehlen.

    Mein Hausarzt, der Veganern gegenüber absolut nicht negativ eingestellt ist, sagte auch, dass es teils einfach sinnvoller sei B12 zu spritzen, da es oral eingenommen immer etwas unkalkulierbar sei wie viel aufgenommen werde...

    AntwortenLöschen
  24. Ich benutze seit Februar täglich die VEG1 und ich bin wohl der einzige Mensch, dem "Blackcurrant" schmeckt! ;) Überall im Netz schreiben Andere, dass der Geschmack nicht so dolle ist. Orange schmeckt mir gar nicht, auf die Blackcurrant freue ich mich aber immer wieder und vergesse die also auch nicht einzunehmen. XD Vorher einen Schluck Wasser getrunken, dann löst sich die Tablette verhältnismäßig gut auf.
    Die Problematik mit dem Jod, Vitamin D und auch der schlechten Resorption über Magen und Darm habe ich auch schon mitbekommen, habe mich aber bisher mit dem Thema nicht wirklich auseinandergesetzt.
    Wenn spritzen die beste Alternative ist, werde ich das bestimmt machen machen. Seitdem ich mal eine Thrombose hatte, habe ich da keine Berührungsängste mehr... Aber was mich interessiert, wo findet man denn den richtigen fachkompetenten Arzt und was muss alles im Blut getestet werden???

    AntwortenLöschen
  25. @Auge..mir schmeckt Blackcurrant auch :-) Du bist also nicht allein.

    AntwortenLöschen
  26. Ich hatte nach fast 2 Jahren vegan-sein einen B12-Mangel. Vielleicht auch schon vorher, keine Ahnung. Jedenfalls musste ich dann über einige Wochen Spritzen bekommen, da mein Wert schon sehr niedrig war. Ich konnte z.B. kaum noch mit Messer und Gabel essen, weil beim Schneiden mit dem Messer immer so komische Kribbelblitze durch meine Finger gegangen sind, schwer zu erklären. Da fing ich dann an, mir mal Gedanken zu machen. Als mein Wert nach den Spritzen dann wieder normal war, habe ich angefangen, die B12-Tabletten von www.vegantisch.de zu nehmen. Und dabei bin ich dann geblieben. Seitdem hab ich schon wieder zwei Blutttests hinter mir (bin jetzt fast 4 Jahre vegan) und beide zeigten sehr gute B12-Werte. Von VEG1 würde ich generell die Finger lassen, das B12 da drin ist viel zu niedrig dosiert. Und den ganzen anderen Kram (Folsäure, Selen usw.) der da noch drin, braucht man als Veganer, sofern man sich ausgewogen ernährt, überhaupt nicht. Ich lasse einmal im Jahr einen Bluttest machen. Leider muss ich ihn immer selberzahlen, aber was soll man machen...
    LG,
    Monster

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Monster! Deinem Arzt sagen, dass du ein Kribbeln in den Fingern und Zehen hast manchmal. Kann nämlich ein Zeichen für Vitaminmangel sein, dann übernimmt es die Kasse. Muss ja keiner wissen ;-)

    LG
    Lieber-anonym-bleibend

    AntwortenLöschen
  28. @Rohzustand Das weiß ich nicht. Ich habe momentan schon Eisenmangel wegen der Chemotherapie, bin fast durch mit den Tablette und hasse sie über alles. Ich hätte auch Infusionen bekommen können, aber der Gang zu Arzt jeden Tag machte mich genauso fertig: der Geruch von Chemotherapeutika ist das schlimmste überhaupt. Ich verstehe, dass viele keine andere Wahl haben und es ist gut, solche Mängel rechtzeitig auszugleichen. Aber ich könnte es jetzt einfach nicht: vegan zu leben mit der Gefahr, dass ich B12 Mangel bekomme und dann Tabletten nehmen muss. LG

    AntwortenLöschen
  29. Mal ein wenig Werbung mach:
    Bei Fragen und Antworten zum Thema B12 steht AVA in ihrem neuen Fragen-und-Antworten-Thread "Der letzte B12-Thread" zur Verfügung...

    http://veganesauge.wordpress.com/2011/12/03/der-letzte-b12-thread/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link, aber: Warum wird mein Name eigentlich oft in Großbuchstaben geschrieben? Ich heiße Ava:-) Wie Eva, nur mit einem A.

      AVA steht, u.a. als Akronym für Abfallverwertungsanlage Augsburg. Oder Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung. Oder einen Egoshooter.

      Löschen
  30. Also ich hab mir Veg1 ziemlich schnell geholt, nachdem ich vegan wurde. So unnatürlich find ich es jetzt nicht, weil es ja einfach so ist, dass wir unser Gemüse waschen und es nicht so essen und uns daher einfach B12 fehlt. Ist das nicht sogar Kuhfutter beigefügt, damit es dann hinterher in der Milch enthalten ist? Ist für mich eigentlich vergleichbar mit der reinen Supplementierung, nur dass über Milch ein (unnötiger) Umweg gemacht wird. Ich sollte trotzdem vllt mal zum Arzt und mein Blut durchchecken lassen, bin da aber dann auch bei der Faulheit gelandet XD Und supplementieren tu ich ja schon, zwar nicht täglich aber schon regelmäßig. Alles Liebe! Miri

    AntwortenLöschen
  31. Hab mir erst B12 Tabletten und dann das Veg1 geholt. Das mit den Spritzen will ich mir gar nicht erst vorstellen, ohjeohje! Reicht das echt nicht oral?

    AntwortenLöschen
  32. Also B12 habe ich noch nie supplementiert. Lebe allerdings auch noch nicht komplett vegan. Vegetarisch schon seit einigen Jahren.
    Deshalb habe ich auch schon öfters Eisentabletten genommen (Kräuterblut), weil ich mich oft echt schlapp fühlte und müde war. Immer, wenn ich eine Tablette genommen hab, hab ich mich viel besser gefühlt und war wacher. Aus Faulheit nehm ich sie tortzdem nicht regelmäßig... :D

    AntwortenLöschen
  33. Hallo! Ich bin gerade dabei die Website Veganhealth.org zu übersetzen - fast alle B12 Texte sind schon fertig. http://ellwangen.blogspot.com/p/veganhealthorg.html
    Die Seite Veganhealth.org wird von Jack Norris betrieben. Der ist langjähriger Veganer, Ernährungswissenschaftler und der Präsident von Vegan Outreach (einer der grössten veganen Organisation der Welt).

    Das Problem ist: Es gibt ziemlich viel falsche Infos bzgl. veganer Ernährung - und es ist nicht ganz einfach rauszufinden, auf wen man denn jetzt hören soll... Es gibt Wissenschaftler und Ärzte, die sagen Veganer brauchen keine B12-Präparate - und andere, die sagen man braucht welche. Was wichtig ist, ist nicht, was irgendwelche Wissenschaftler sagen (jeder Konzern hat seine eigenen Wissenschaftler haha), sondern, was die Wissenschaft sagt, d.h. alle bisherigen Studien und Erkenntnisse zusammengenommen.


    Jack Norris und die anderen US-amerikanischen Vegan-Experten empfehlen zwar mehr. Stephen Walsh (von der Vegan Society, der VEG1 "kreiert" hat) hat mir aber gesagt, dass die 10 mcg pro Tag ausreichen.

    Du solltest VEG1 aber schon täglich nehmen.
    Und genau: Wenn man zwei Tabletten einnimmt, ist das auch recht viel Jod, das Vitamin D ist nicht soo hoch und ginge noch.

    Ich selber nehme VEG1 plus ca. 1 mal pro Woche 2000 mcg B12 (Ich hab gerade B12 aus England "Holland & Barrett 1000 mcg x 100 Tabletten).

    Das allerbilligste B12, das ich bis jetzt gefunden habe heisst "Nutrabulk" aus den USA, man muss aber mit Freunden zusammen kaufen. Ca 50 US$ pro Packung (Porto inklusive).

    Wer irgendwas wissen will, kann mir auch e-mailen: xarkadydarellx@yahoo.com
    (Ich bin aber kein Ernährungswissenschaftler, sondern hab meine Infos nur direkt von denen ;)

    AntwortenLöschen
  34. Die verwertbare Form von B12 kommt nicht in ausreichender Menge in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sich bei veganer Ernährung innerhalb einer schwer abzuschätzenden Zeitspanne ein Mangel ausbildet mit sehr unerwünschten Konsequenzen.

    Die orale Aufnahme von B12 (aus tierischen Produkten bzw. Supplementen!) ist bei gesunden Menschen unter 50 Jahren normalerweise kein Problem. Der Intrinsic-Faktor sorgt dafür. Um den Tagesbedarf zu decken, kann man tägliche 10 Mikrogramm schlucken oder wöchentlich 2000 Mikrogramm. Der Dosisunterschied ist so groß, weil die vom Körper aufgenommene Menge dosisabhängig ist. Kleinere Mengen werden zu einem großen Anteil resorbiert (durch den Instrinsic-Faktor), während von darüber hinausgehenden größeren Mengen deutlich geringere Anteile resorbiert werden (hier muss ich vermuten, dass der zugrunde liegende Prozess schlicht die Diffusion entlang eines Konzentrationsgradienten ist?).

    Problematische Überdosierungen sind meines Wissens nicht bekannt!

    Zur Natürlichkeit: Natürlich ist es, verunreinigte Nahrung zu sich zu nehmen und mit dem Stamm hin- und wieder auf Jagd zu gehen und dabei alle Teile des erlegten Tiers - einschließlich der Innereien (mit ihrem großen B12 Anteil) zu essen.

    Ob man sich heute B12 als Produkt von Mikroorganismen im Verdauungstrakt (das sich von dort aus z.B. ins Muskelfleisch und in die Milch verteilt) von Kühen aus professioneller Viehzucht oder als Produkt von Mikroorganismen in der Petrischale zuführt, macht hinsichtlich der Natürlichkeit in meinen Augen keinen Unterschied: Beides ist nicht so natürlich.

    Dauerhaftes Spritzen (nicht nur kurzfristiges zum Ausgleich eines starken Mangels) ist eine Alternative zu dauerhaftem Tablettenschlucken, aber nur bei sehr wenigen Personen erforderlich (egal ob vegan oder omni): Nämlich wenn der Intrinsic-Faktor nur unzureichend gebildet wird oder sonstige Probleme mit der Magenschleimhaut vorliegen. Alle Anderen können auch Tabletten schlucken.

    Ich nehme nicht VEG1, sondern die Health Aid 1000 Mikrogramm Tabletten von Amazon - bei einmaliger Einnahme pro Woche sind 2000 Mikrogramm empfholen.

    Bei VEG1 ist vieles dabei, was ich durch die Ernährung gut abdecke. Zudem finde ich es einfacher, B12 nur einmal pro Woche zu nehmen.

    Wer sich vegan ernährt, muss B12 nehmen, sonst kann es zu sehr negativen gesundheitlichen Folgen kommen. In der Schwangerschaft oder beim Stillen kein B12 zu nehmen, ist unverantwortlich - es dem eigenen Kind nicht zu geben ebenso.

    Ich finde ziemlich cool, dass von all dem "Tierprodukte sind so wichtig für den Menschen" nur eine einzige wöchentliche B12 Tablette übrig bleibt (die übrigens auch dem Fleischesser nicht schaden würde!). Alle anderen vermeintlichen Gründe für Tierprodukte (Calcium, Proteine, ...) sind bei genauerer Betrachtung und bewusster Ernährung absoluter Nonsens.

    Hier noch der beste Link, der mir zu B12 bekannt ist:
    http://www.vegansociety.com/lifestyle/nutrition/b12.aspx

    AntwortenLöschen
  35. Wenn B12 ein Natürlichkeitsproblem ist, warum ist dann nicht das Handy der Kassenmitarbeiterin im Supermarkt, die Beleuchtung da über dem Gemüse, der Supermarkt an sich, die Straßen, Autos und Schiffe, die die Nahrung dahin gebracht haben?

    Außerdem ist keine Ernährung frei von unnatürlichem B12. Warum nicht? Weil die Futtermittelindustrie einer der größten Abnehmer ist...

    AntwortenLöschen