Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Montag, 12. Dezember 2011

Weihnachten wird vegan

Am 24. feiern meine Schwester und ich Weihnachten zusammen mit unserer Mutter. Dort wird es Racelette geben, das habe ich hier ja schon geschrieben. Am 25. sind wir dann mit unserem Vater bei unseren Großeltern, außerdem kommt noch die Familie von unserem Onkel. Letzte Woche hat unser Vater uns dann gefragt, ob Bekki und ich an dem Abend für alle kochen würden. Da habe ich mich natürlich total gefreut, kurz darauf war ich aber etwas verunsichert, weil wir das einfach so entschieden haben. Da ich weiß, dass mein Onkel und meine Cousins eher wenig bis gar nicht an diesem Thema interessiert sind oder es irgendwie nicht nachvollziehen können, fand ich es etwas unfair, eine solche Umstellung einfach über ihre Köpfe hinweg zu entscheiden. Also habe ich gestern nachgehakt, ob es in Ordnung ist, wenn wir ausschließlich vegan kochen, oder ob meine Schwester und ich nur für uns etwas machen sollen. Heute Morgen kam die Antwort und nun steht fest: Das Abendessen am 25.12. wird komplett vegan! Juhuuu! 
Ich bin wirklich dankbar, dafür, dass ich so eine tolle Familie habe.

Bekki und ich haben uns folgendes Menu ausgedacht:
  • Zwiebel-Lauch Suppe
  • Grünkernfrikadellen
  • Süßkartoffelpommes
  • gebackene Champignons (à la Björn Moschinksi)
  • drei Dips: Tomate, Guacamole, Mayo (à la Björn Moschinksi)
  • Apfel-Rotkohl
  • Salat und etwas Rohkost
  • Marzipan-Spekuloos Bratäpfel

Nächste Woche wird dann erst mal in der WG Probe gekocht, morgen Abend backe ich mit der Zombiekatze und Frau Springsfield zusammen Kekse und am 18.12. ist auch wieder der wundervolle Brunch im Blänke. Ich bin was das betrifft zur Zeit gerade wirklich zufrieden!

Wie sehen eure Weihnachtspläne bisher aus?

Kommentare:

  1. Hast du ein Glück. Bei uns bleibe ausschließlich ich vegan. Meinen "Schlachtplan" (welche Wortspiel) habe ich ja schon kundgetan. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ich wohl doch erheblichen Einfluss auf die Ernährungsgewohnheiten meiner Eltern habe. Immer wenn ich zu Besuch bin (also jedes Wochenende) wird ausschließlich vegetarisch bzw. vegan gekocht, viele Suppen auf Gemüsebasis etc. Fleisch wird nur sehr selten noch im Supermarkt gekauft. Meistens war die Fleischecke im Kühlschrank brechend voll und jetzt ist sie immer leer oder mit meinem veganen Aufschnitt gefüllt. Die Guerillataktik scheint zu funktionieren ;-P

    AntwortenLöschen
  2. Ah das ist ja suuuper :) Also dieses Jahr koche ich und mein Freund bei mir zu Hause... und demnach wird es natürlich vegan :) das finde ich total toll, weil sonst muss ich immer so oft nachfragen was denn im Essen drin ist und so..und so wird es ganz einfach für alle ;)
    Wir machen eine Art Buffet, mit Suppe, und einem Allerlei an leckeren Dingen und zum Nachtisch einen schönen Kuchen... Ich freu mich total drauf und hoffe einfach, dass es allen schmeckt :)

    AntwortenLöschen
  3. Da hast dus ja wirklich gut! Find ich toll, dass ihr sie alle bekochen dürft :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt sowas von lecker! Und ich bin echt neidisch, dass das bei dir in der Familie so toll angenommen wird. Bei uns esse nur ich vegan und mein Freund vegetarisch, sonst keiner. Meine Eltern würden wohl bei nem veganen Weihnachtsessen vielleicht noch mitmachen, aber meine Großeltern sicher nicht :/ Und die Familie meiner Mama erst recht nicht, die essen ca. 2-3x am Tag Fleisch *kotz* Wobei es für mich auch schwer wäre, die alle vegan zu bekochen, weil es über 20 Leute sind :D

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja super! Und dein Menü klingt auch großartig!!
    Ich habe diese Weihnachten die Ehre meine Schwiegereltern zu bekochen... das wird natürlich auch vegan. Die Schwiegermutter ist zwar noch skeptisch, aber mein Schwiegerpapa brennt drauf :) (Beide sind normalerweise "Vielfleischesser") Normalerweise geht es mir auch immer so, dass ich an Weihnachten die Einzige mit "Extravurst" bin...

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt sehr reichhaltig, wow! Meine Weihnachtspläne habe ich hier zusammengefasst: http://achtungpflanzenfresser.wordpress.com/2011/12/13/hilfe-es-weihnachtet/

    Schwieriger als das Mahl selbst, find ich den Verzicht drumerhum...natürlich aus guten Grund, aber es ist immernoch eine Einschränkung...

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja, in der Hinsicht haben wir wirklich eine sehr tolerante Familie. Ich freue mich auch schon so sehr darauf.
    Zum Kaffe vor dem Abendessen wird es aber auch noch selbst gemachte vegane Leckereien im Überfluss geben. Wenn meine Klausuren geschrieben sind, läuft die Weihnachtsbäckerei an :)

    AntwortenLöschen