Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Freitag, 30. Dezember 2011

Weihnachtsfutterpost

Ich muss sagen, ich bin so richtig zufrieden mit unseren Weihnachtsessen. Wir haben am 24.12. mit unserer Mutter und ihrem Freund zusammen Racelette gemacht und das hat super geklappt. Nur unser Hefeschmelz ist nicht so hübsch geworden, der hatte wohl äh, zu viel Fett. Es gab verschiedene Kartoffelsorten, Paprika, Champignons, kleine Tomaten, Kohlrabi, Mörchen, Auberginen und Zucchini, den besagten Hefeschmelt, ein Arrabiata Pesto, eine Cashew-Curry Cocktailsauce, dazu Falafel aus Holland und Glücksterne aus dem Bioladen. Unsere Mutter und ihr Freund hatten dazu etwas Fleisch und Käse, haben aber alle unsere Sachen probiert und fanden alles lecker. Sogar den restlichen Hefeschmelz haben die beiden aufgehoben, um am nächsten Tag ein Essen damit zu machen. Auch die Sterne und Falafel kamen gut an. Als Dessert wollten wir eigentlich einen Beeren-Kokosmilch Pudding mit Zimtschneckenbröseln machen, aber es hat einfach nichts mehr reingepasst.
Wir haben übrigens das Racelette mit einem Stück Alufolie separiert, das hat gut funktioniert. Allerdings habe ich auch schon mit kleineren Raclette-Geräten gearbeitet und ob das da auch so gut geht, weiß ich nicht. Und noch ein Tipp für die Falafel: so weit es geht in Scheiben schneiden, oder einfach in zwei Hälften. So werden die auf dem Grill richtig schon kross.

























Am 25.12. gab es dann ein Festmahl mit dem größeren Teil der Familie. Meine Schwester und ich haben ab Mittags in der Küche gestanden und Bekki hat am 23. während ich noch arbeiten musste, sogar noch Kuchen und Kekse gebacken. So gab es dann einen Milchreiskuchen mit Mandeln und Granatapfel und der war soooo lecker! Außerdem verschiedene Sorten Kekse, unter anderem Vanillekipferl von Vegan Guerilla, die immer unfassbar gut ankommen.
Abends haben wir dann ein Buffet aufgebaut. Es gab Zwiebelsuppe, Süßkartoffelpommes, frittierte Champignons und Blumenkohl (der Teig ist aus vegan für alle von Björn Moschinski), dazu drei selbstzusammengeschusterte Dips: Tomate, Paprika-Kräuterbutter, Avocado-Cashew und eine Mayo, ebenfalls aus Björns Buch. Der Renner waren die Grünkernburger aus vegan lecker lecker. Die wurden regelrecht verschlungen. Außerdem gab es noch Apfel-Nelken Rotkohl, welchen ich nicht probiert habe, weil ich echt kein Rotkohlfan bin. Abschließend haben wir dann noch den Bratapfel gemacht, der ist einfach fantastisch!
























Was ich schön fand: Es wurde insgesamt nicht über das Essen und die Hintergründe geredet. Dazu habe ich auch einfach wirklich nicht immer Lust, egal, ob die Fragen jetzt ernst gemeint sind, oder nicht. Wir haben einfach den Abend und das Essen genossen. Jeder wusste vorher Bescheid wie es ablaufen wird und hätte Einspruch einlegen können, aber keiner hat es gemacht. Vor dem Nachhausegehen hat sich, wie immer, jeder etwas eingepackt und nach Hause mitgenommen.

Kommentare:

  1. Das sieht ja alles sehr-sehr lecker aus! Und dass alles so normal verlief, ist doch schön :) Keine Diskussionen, kein Meckern..einfach das gute Essen und Zusammensein genießen. Perfekt!

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht alles super aus. Ich finde es toll, dass deine Familie auch das vegane Essen probiert und sogar mit komplett veganen Speisen zufrieden ist. Bei uns ist es eher andersrum. Alle essen normal, bestehen auch drauf, und ich koche meins extra. Mein Essen wird auch sehr selten probiert, was ich sehr schade finde. Dafür wird bei uns über die Hintergründe geredet, darüber, warum ich diese "Vegan Macke" habe.

    AntwortenLöschen
  3. oh män, das sieht einfach zuuuu lecker aus!!!! HUNGER!!!!!!!!!! :)
    und was für eine arbeit ihr euch gemacht habt!
    ich musste mir weihnachten auch erst mal dumme fleisch.sprüche anhören, während ich das soja-gulasch zubereitet habe, aber es hat - wie immer - allen super geschmeckt - "wie fleisch" (bis auf die konsistenz..)
    euer essen kommt mir jezt nur insofern "unkonventionell" vor, als dass ich weihnachten so standart menüs gewöhnt bin. obwohl mir persönlich so ein buffet auch eigentlich immer besser gefällt.
    ich weiß nicht, vielleicht ist es so einfacher, weil viele fleischesser gegen ersatzprdukte sperren? weil man da den direkten vergleich hat? andererseits, wer generell offen ist, neues und unbekanntes auszuprobieren, dem ist es auch egal ob frittierter blumenkohl jetzt vegan ist oder nicht. oder?!
    naja, schön jedenfalls, dass euer essen ein erfolg war und bei allen gut ankam! da muss man dann ja auch nicht ständig über die hintergünde diskutieren. veränderung kommt schleichend. :)
    (oh je, ich hab so hunger jetzt!!)

    AntwortenLöschen
  4. @ teeundschnaps, ich mag so Imitatsachen überhaupt nicht gerne. Ich habe nichts gegen Tofu und Seitan, aber bei mir wird es wohl nie veggie Brathähnchen oder sowas aus der Richtung geben. Erstens finde ich das irgendwie bescheuert und zweitens, ganz ehrlich, es schmeckt einfach nicht. Ich habe schon ein paar mal sowas probiert und diese ganzen Sachen sind nie so lecker, wie Selbstgemachtes aus frischen Zutaten. Und so ein Buffet hat den Vorteil, dass man viele verschiedene Sachen machen kann und so die Leute überrascht sind, was so alles machbar ist, bzw. was teilweise ja eh vegan ist. Das macht mir toal viel Spaß und ist 1000 mal besser als Kartoffelsalat mit Tofuwürstchen :)
    Und nicht falsch verstehen, ich hab kein Problem damit, wenn Veganer Ersatzprodukte essen und ich finde das auch nicht "unlogisch", wie viele Omnis, aber das ist einfach nichts für mich.

    AntwortenLöschen
  5. Boah, das sieht alles wirklich sehr lecker aus. Gibt es das Rezept für den Milchreiskuchen irgendwo online? Der sieht ja sowas von lecker aus...

    AntwortenLöschen
  6. wahnsinnig guuuut sieht das aus :) der Kuchen sieht mega super toll aus :) <3

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab schon mentale Notizen gemacht, was ich davon nachkochen und - backen werde.
    Wie schön, dass alles so entspannt war! Habt ihr toll gemacht!!!

    AntwortenLöschen
  8. js, das verstehe ich total. ich mag an ersatzprodukten eigentlich auch nur schnitzel oder nuggets - aber da ist es ja eh, ob nun mit kz-chicken oder tofu, nur die panade, die daran schmeckt :)

    AntwortenLöschen
  9. Bei uns gab es auch Raclette und es war wirklich sehr, sehr toll und hat allen geschmeckt! (: Bei uns war durchweg alles vegan und da hatte ich mir im Vorfeld doch schon arg Gedanken gemacht, wie es bei allen ankommt, etc.! Aber, alles lief wunderbar...

    Die blauen Kartoffeln sind übrigens toll, nur leider findet man diese hier so selten...

    LG, Lena

    AntwortenLöschen
  10. Mir gings insofern ähnlich, als dass ich erfreulich wenig Diskussion hatte. Wäre auch weniger schön gewesen. Aber bei uns gings noch etwas traditioneller zu...http://achtungpflanzenfresser.wordpress.com/2011/12/27/festtagsruckblick/

    AntwortenLöschen
  11. Oh, wow, das sieht verdammt lecker aus! Mjam... Aber echt eine ganze Menge, da ward ihr wohl fleißig am Essen... :)
    Was für ein cooles Weihnachtsessen *seufz*...

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe deinen Beitrag jetzt im Google Reader gelesen und denke mir so, das sieht ja alles sehr lecker aus, das schreibst du mal im Kommentar. Was lese ich jedoch gleich im ersten Kommentar? Das sieht ja alles sehr lecker aus :-) STIMMT!

    AntwortenLöschen
  13. Hi Du! Mmmh, sieht superlecker aus! Freue mich, dass Du Mitglied meiner Seite geworden bist** Hast selbst auch einen sehr schönen Blog - da bleibe ich am Ball!
    Ganz liebe Grüße, Jenny*
    www.nur-gesunde-sachen.de

    AntwortenLöschen
  14. Oh Gott, der Bratapfel... ich würde gerade alles dafür geben! :D

    AntwortenLöschen