Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Sonntag, 22. Januar 2012

Veggies im TV #1: Darlene Conner


Ich habe schon mal darüber nachgedacht, ein Posting über Vegetarier_innen und Veganer_innen in TV-Serien zu schreiben. Nicht über die Darsteller_innen selbst, sondern über die Rollen. Mich interessiert, wie das Thema repräsentiert wird und welche Unterschiede es bei Generationen/Sendern/Formaten usw. gibt. Mir erschien das aber doch für überproportional viel Rechercheaufwand, denn eigentlich wollte ich auch mit einschließen, wie sich die Rolle entwickelt nachdem sie ein mal "geoutet" wurde. Da man dazu aber jede Serie, in der das Thema vorkommt komplett durchgucken muss und das vermutlich Jahre dauern würde, habe ich mich dazu entschieden, für jede Serie in der ich Veggies entdecke einen einzelnen Post zu schreiben. Und wenn ich die Serie nicht komplett kenne und mich auch nicht erinnen kann, dann nehme ich eben nur das, was ich weiß und ihr dürft das gerne fröhlich ergänzen.

Quelle
Los geht es heute mit Darlene Conner aus Roseanne. Sie ist das mittlere von drei Kindern und in der Familie bei weitem am zynischsten, meiner Meinung nach übertrifft sie sogar ihre Mutter Roseanne. Die Conners zählen sich selbst zur Unterschicht und müssen ständig mit ihrem Geld jonglieren. Vater Dan arbeitet als Trockenmaurer, hat zwischenzeitlich seinen eigenen Motorrad Shop, welcher aber nicht gut läuft. Roseanne tingelt von einem Job zum nächsten, in der fünften Staffel eröffnet sie mit ihrer Schwester zusammen ein Fast Food Restaurant, dessen Spezialität Fleischschnetzel-Burger sind. 
Ich glaube es war zum ersten mal in der vierten Staffel, in der Darlene sagt sie "habe das Fleischessen aufgegeben". Auch danach sagt sie hier und da, dass für sie kein Tier sterben soll. Doch in der sechsten Folge der fünften Staffel "Die Finanzierungslückenbüßerin" haut sie dann ein richtiges Statement raus. Sie beschreibt den Geruch von Fleisch als eklig und schlägt vor einen ganzen gebratenen Ochsen auf die Theke des Fast Food Lokals zu legen, an dem jeder knabbern kann. Besonders gut finde ich den Satz "Tut mir leid, ich verstehe aber nicht, warum du damit Geld machen willst, dass du menschliche Arterien mit Fetten von ermodeten Tieren verstopfst."
Im Laufe der Sendung spielt die Vegetarismussache interessanterweise nicht mal eine besonders große Rolle, obwohl Fleisch bei den Conners vermutlich mehrmals täglich auf den Tisch kommt. Na gut, mit Ausnahme von der Folge, in der sie im Tatort-Style ermordete Kühe vor das Lokal ihrer Mutter malt, sich weigert beim Verkauf der Sandwiches zu helfen und schleißlich sagt: "Es geht darum, dass das hier mal ein lebendes, atmendes Tier gewesen ist. Dann kam jemand, hat es hingeschlachtet, ihm das Fleisch von den Knochen geschabt und ich muss es an Menschen servieren, damit sein Bauch zu seinem letzten Grab wird!" (Part1, Part2) Ansonsten ist Darlene ist einfach Vegetarierin die von zeit zu Zeit kleine, aber realistische Konflikte mit Freund und Familie austrägt. Hin und wieder versuchen die Verwandten spaßhaft ihr etwas unterzujubeln oder drücken ihr einen Witz rein, aber da es grundsätzlich die Art der Conners ist nichts und niemanden ernst zu nehmen, regt mich das ausnahmsweise mal nicht auf. Stattdessen wird im Rahmen dieser Unterhaltungssitcom mehr als ein mal daraufhingewiesen, dass Fleisch ungesund ist und es ganz nebenbei von getöteten Tieren stammt. (Überhaupt finde ich den Gesundheitsaspekt hier interessant: Dass Fleisch ungesund ist, wird nämlich nie besttritten, sondern eher mit einer "ist mir egal"-Attitüde umgangen. Immerhin ist das fast zehn Jahre her und dieses Wissen hat sich immer noch nicht überall durchgesetzt.)
Eine mögliche Kritik würde ich deshalb nicht am Umgang der Familie mit Darlene ansetzen, denn im Grunde scheinen sie ihre Entscheidung zu akzeptieren. Eher mache ich mir Gedanken über die Inszeniereung von Darlenes Rolle. Ich mag sie unheimlich gerne, aber sie ist natürlich extrem "anders". Vor allem anders als andere Mädchen. Zum Beipiel ist sie das absolute Gegenteil von ihrer Schwester Becky. Sie ist grundsätzlich erst mal anti, interessiert sich nicht für Beautygedöns, Jungs und Sex, ist ziemlich introvertiert, schlecht in der Schule, faul, lustlos, gehässig und gleichgültig, beleideigt so ziemlich jeden und macht auch öfter mal unvernünftige Dinge wie die Schule zu schwänzen. (Wobei letzteres für einen Teenie wohl doch wieder ziemlich normal ist.) Alles in allem erst mal das Gegenteil von einem guten Beispiel. Insofern könnte man auch ihren Vegetarismus einfach nur als trotzige Protesthaltung verstehen, als unvernünftig und kindisch.
Andereseits finde ich, dass Darlene, bei all den negativen Dingen die ich aufgezählt habe, trotzdem ein sehr starker Charakter mit viel Persönlichkeit ist. Was andere sagen lässt sie meistens kalt, nur an wenigen Stellen zeigt sie ganz natürliche Verletzlichkeit. Besonders in der Episode, in der sie ein Gedicht schreiben muss (zweite Staffel), bekommt ihr Charakter sehr viel Tiefgang und Ernsthaftigkeit. Als sie ihre Periode zum ersten Mal bekommt ist sie entsetzt und hat Angst, sie müsste sich jetzt ändern und ein "richtiges Mädchen" werden, bis sie versteht, dass sie sein kann wer immer sie will und das sie machen kann wonach immer ihr ist. Im Grunde verkörpert sie einen Geek, nur ohne die Stereotype die heute an Nerds kleben. (Männlich, unsportlich, Brillenträger, kein Geschmack, total Weltfremd/sozialinkompetent etc.) Natürlich sieht sie nicht aus wie ein Girlie, aber sie kleidet sich im damals angesagten Grunge-Look, fällt also insofern nicht weiter aus dem Rahmen. Sie zieht ihr Ding durch, egal ob das heißt Sport zu machen, Gedichte oder Comics zu schreiben und bleibt sie selbst, ohne sich anzupassen. Mehr als ein mal erinnert sie ihre Mutter daran, dass sie nicht einfach nur meckert, sondern selbständig für ihre Überzeugungen eintritt und dass sie das von ihr gelernt hat. Das finde ich als Vorbildfunktion eigentlich großartig! Aus aktuellen und populären Serien und Sitcoms fällt mir gerade keine vergleichbare Rolle ein, zumindest keine, die so beliebt ist und in ihrem Anderssein auch ernst genommen wird, beziehungsweise die sogar gerade für ihr Anderssein von den Zuschauern so gemocht und respektiert wird.





Interessantes am Rande: Die Darstellerin der Darlene, Sara Gilbert war selbst lange Zeit Vegetarierin und ist seit 2008 Veganerin. Ich habe versucht herauszubekommen, ob sie persönlich auch zum gleichen Zeitpunkt Vegetariern wurde wie Darlene. Denn obwohl sie da noch recht jung war, hatte sie schon einen verhältnismäßig großen Einfluss. Sie selbst hat später ein paar Folgen für die Serie geschrieben und weil ihre Rolle so beliebt war, wurde eine Zeit lang so gedreht, dass Sara neben ihrem Yale-Studium noch Teil der Serie bleiben konnte.

Kommentare:

  1. wirklich interessant!
    freu mich auf weitere beiträge, vlt. ja z.bsp. über lisa simpson?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Vorschläge sind immer super, mein Fernsehkonsum ist nämlich nicht sonderdlich ausgeprägt. :)

      Löschen
  2. Sehr interessanter Beitrag, danke dir! Ich freue mich auch auf mehr davon :)

    AntwortenLöschen
  3. Hier hat jemand mal mit ähnlichen Fragestellungen über die ganzen Vampirfilme geschrieben.

    Ansonsten ist (Cole & Morgan 2010) zu Veganismus im non-fiction Teil der Medienwelt ganz interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie hast du immer die besten Links parat! Auf Vampirfilme steh ich ja so gar nicht... Aber ich sammel und recherchiere mal, im Großen und Ganzen ist es dann ja doch wieder interessant.

      Löschen
  4. Oh cool, ich hab die Serie früher gesehen, aber dass sie Vegetarierin war, weiß ich gar nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  5. Wow, dickes Lob für die tolle Recherche! Ich konnte mich gar nicht mehr daran erinnern, dass sie ^Vegetarierin war, obwohl ich früher oft Roseanne geguckt habe^^
    Ich lebe übrigens auch seit Jahresbeginn zu 90 % fleischlos. Und es geht mir gut! :)
    Danke!

    LG aus dem Erzgebirge,
    Kathrin
    http://lea27784.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  6. Coole Kategorie! :-)
    Meine Lieblingsvegetarierin im Fernsehen ist und bleibt Phoebe von den "Friends".

    AntwortenLöschen
  7. Ahhh! Das finde ich ja super, hatte mir auch schon überlegt mal sowas in der Art zu machen, hab dazu aber auch nicht genug Serien oder Filme parat gehabt.

    Soweit ich mich erinnere gehören da auch noch dazu:
    Ich erinnere mich düster, dass bei "Scrubs" Elliot (?)ab und an mal als Vegetarierin geführt wird, wie ernst das ist weiß ich aber nicht, ich hab die Serie nicht wirklich verfolgt.
    Eher unschöne Meinungen zum Thema Vegetarismus/Veganismus gibts übrigens bei How I met your mother (da taucht mal eine Veganerin auf, die stopft sich dann allerdings 20 Sekunden später höchst unfein ein Steak rein)und wenn ich mich nicht ganz täusche ist auch Robin mal für eine Folge Vegetarierin (da kam sie doch mal aus Südamerika zurück und hatte einen Hippie im Gepäck), auch eher unfreundlich sind die Gilmore Girls, speziell die Köchin.

    Eine weitere interessante Serie mit Vegetarier ist die Mangaserie (jaja, ich oute mich, finde die aber wirklich gut, obwohl ich sowas sonst gar nicht schaue) "Avatar - Herr der Elemente" in der der Hauptcharakter, der Retter der Welt, permanent wiederholt, dass er Vegetarier wäre.

    Mehr fällt mir spontan auch nicht ein :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt, bei Scrubs? Das kenn ich eiegntlich auswendig^^ How I met your Mother wollte ich auch mitreinnehmen, das ist nämlich ein Beispiel für eine furchtbare repräsentation und die wollte ich auf jeden Fall auch thematisieren. Wobei ich hoffe, dass es mehr coole Rollen werden :)
      Mit Manga kenne ich mich gaaaaaar nicht aus, aber auch da werde ich mich mal durchswitchen, Danke :)

      Löschen
    2. Ich bin mir bei Elliott ziemlich sicher, ich glaube (!) dass sie das in der ersten Staffel mal erwähnt, aber eher so beiläufig und als es um ihren Traummann geht, der selbstverständlich Vegetarier sein soll, oder so...

      Wie gesagt meine Mangaerfahrungen sind auch nicht soooo ausgeprägt, aber als ich noch nen Fernseher hatte, hab ich mir ab und an die Nickelodeon-Special-Nachmittage angeschaut, da kam dann immer gleich ne halbe Staffel und sonntags zum aufräumen war das eigentlich ganz nett (*schäm* das war bisher mein dunkles Geheimnis)

      Löschen
    3. genaugenommen ist die (großartige) serie AVATAR auch kein manga, es ist eine amerikanische produktion *hint*^^

      Löschen
    4. siehste, so tief gehen meine Mangakenntnisse XD wusste zwar dass das ne amerikanische Produktion ist, dass das deswegen aber kein Manga ist nicht.

      danke fürs klarstellen :)

      Löschen
    5. Ganz genau genommen hätte es auch gar kein Manga sein können, weil ein Manga immer ein Buch ist - die Serie im Fernsehen hätte nur ein Anime sein können. Das ist so etwa wie bei uns der Unterschied zwischen einem Roman und der Romanverfilmung :D aber wenn man sich mit sowas noch nie beschäftigt hat, kann man mit den Begriffen natürlich nicht viel anfangen.


      Als berühmte vegetarische Serienfigur fällt mir übrigens auch nur Lisa Simpson ein. Aber bei den Simpsons wird ihre Einstellung immerhin in vielen Folgen thematisiert, und kommt dabei eigentlich immer gut weg (ich denke da immer an diesen einen Jugen, in den sie sich mal verknallt, der von sich selbst behauptet "Veganer Stufe 5" zu sein, und nichts isst, was einen Schatten wirft. Wunderbares Zitat :D )

      Löschen
    6. Lisa wurde schon genannt. aber erfährt man nicht in der folge (am ende), wo sie vegetarierin wird, dass Apu veganer ist...?

      Löschen
  8. super interessante sache :) freu mich auf mehr!!

    AntwortenLöschen
  9. Großartiger Beitrag. Habe früher Roseanne en masse geschaut, trotzdem wusste ich gerade zunächst nicht, dass Darlene Vegetarierin war/ist. Doch total interessant, auch mit ein paar Hintergrundfakten.
    Überlege gerade fieberhaft, ob mir eine vegetarische Person in einer Serie einfällt, aber da will gerade nichts funken. Aber ich werde mal Ausschau halten.
    Ansonsten freue ich mich schon auf weitere Beiträge. (^_~)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo ;)
    Interessante Reihe :-) Ich habe das zwar noch nie gesehen, aber finde es trotzdem interessant, in welchen Sendungen es Veggies gibt ;-)
    Ich habe sogar noch eine Serie, deren Hauptperson Vegetarierin ist: Und zwar die Kinderserie "Braceface". In einer Folge sucht sich die Hauptperson (ich glaub, die hieß Sharon oder so) einen Nebenjob und landet in einer Fleischfabrik, obwohl sie das eigentlich anwidert. Irgendwann kommt da dann auch ein Transporter mit Tieren an (war aber jetzt nicht so realistisch, glaub ich) und ihr wird dadurch auch klar, dass für Fleisch Tiere sterben müssen und entscheidet sich, kein Fleisch mehr zu essen.
    Viele Grüße, Frau Schäfchen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir jetzt nochmal die Folge angeguckt und muss sagen, dass Darlene da der mit Abstand beste Charakter ist. Ich finde ihre Art einfach nur genial ;D

      Löschen
  11. Wow, super cooler Beitrag!!!
    Habe früher auch Rosanne immer nach der Schule geschaut, als meine Mama arbeiten war. Wenn die wüsste wie viel Fernsehen ich da geschaut hab :D
    Wusste auch nicht (mehr) dass Darlene Vegetarierin war. Cool :)

    An aktuellen Serien fällt mir Glee ein. Lea Michele alias Rachel in der Serie ist in der Serie und auch im echten Leben vegan.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, ich find die Serie furchtbar, aber dafür schau ich sie mir vielleicht mal an. Danke :)

      Löschen
  12. Super Idee!
    Ansonsten fallen mir gar keine Seriencharaktere ein, die vegetarisch/vegan leben.. oh, Moment! Der Mann in den Bergen natürlich! ;))) Habe keine deutsche Seite gefunden auf Englisch Grizzly Adams: http://www.grizzlyadams.net/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, nie gehört^^ Sieht so aus, als hätte ich in den kommenden Wochen viel zu tun!

      Löschen
  13. Ich wollte dir noch sagen, dass du einen lustigen Schreibfehler gemacht hast ... hab das erst gar nicht verstanden;)
    "ich muss es an Menschen servieren, damit sein BUCH zu seinem letzten Grab wird"

    AntwortenLöschen
  14. achso und noch was zum thema: in einer folge von Malcom Mittendrin datet Malcolms großer bruder Reese eine vegetarierin und tierrechtsaktivistin. da er zu dem zeitpunkt aber in einer schlachterei arbeitet, obwohl das mädel fälschlicherweise davon ausgeht, dass er ihresgleichen ist, hat er einiges zu tun, das geheimzuhalten^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa,a danke, stimmt, an die Folge kann ich mich auch noch erinnern :D

      Löschen
  15. In der Staffel nach Marissas Tod bei O.C. California (4. glaube ich) ist Summer Vegetarierin bzw. zumindest Tier und Umweltaktivistin. In ihrem Collegezimmer kleben überall Tierrechtsposter, sie befreit Karnickel aus einem Versuchslabor etc. Ein Poster stellte Küken dar, über dem "We are no nuggets!" stand. Ich schließe mal daraus, dass sie da auch Veggie ist, obwohl es glaube ich nie direkt erwähnt wird.
    In der Serie ist es aber so, dass sie den Unfalltod ihrer besten Freundin mit dem Aktivismus verdrängen will und nicht mehr sie selbst ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, da fällt mir ein bei OC gabs auch ne Folge, in der Marissar Tutorin nicht in die Mensa gehen wollte, weil die Veganerin ist und Alles unvegane boykottiert :D

      Löschen
  16. Der Beitrag gefällt mir sehr, ich bin nämlich ein totaler Serienfan! Ich sehe zwar schon seit ein paar Jahren bewusst kein Fernsehen mehr, aber Serien auf DVD verschlinge ich nur so. Jetzt hab ich richtig Lust bekommen, Roseanne wieder zu sehen. Darlene war damals schon mein Lieblingscharakter, allerdings wusste ich bis jetzt auch nicht mehr, dass sie eine Vegetarierin war.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tarurige ist, das Darlene vermutlich von allen Charakteren die ich hier vorstelle die coolste sein wird. Blöd, mit dem Highlight anzufangen.
      Ich hab Roseanne früher auch gerne geguckt, aber erst als ich das jetzt wieder angefangen haba, habe ich gemerkt wie gut die Serie wirklich ist!

      Löschen
    2. ja, Roseanne war schon immer ziemlich progressiv, besonders für die zeit - da wurde ja etliches thematisiert, von klassismus, homophobie, sexismus, rassismus... (und eben auch mit protagonstInnen aus den jeweiligen soz. randgruppen) da fällt mir nix vergleichbares ein, auch nicht aus der gegenwart.

      für mich war nur das oberdrama, wie Darlene sich dann entwickelt hat, nachdem ihre darke teenagerzeit vorbei war >.<
      ok und die letzte staffel war dann ziemlich albern leider

      Löschen
    3. Irgendwie wäre Roseanne heute noch genau so progressiv, das deprimiert mich ein bisschen.... Es gibt einfach kaum etwas vergleichbares.

      Die neuen Folgen kannte ich komischerweise gar nicht und schaue sie auch gerade. Und ja, Darlene ist irgendwie anders...

      Löschen
  17. Hach, so ein schöner Artikel. :) Danke! Ich werde mir demnächst wohl wieder Roseanne anschauen müssen... ein bisschen in Erinnerungen schwelgen.

    Mir ist eben spontan noch Beverly Hills 90210 eingefallen. Soweit ich das in Erinnerung habe wird in einer Staffel ein Hund aus dem Unilabor (was natürlich Tierversuche macht) befreit. Zwei der Hauptdarstellerinnen "geraten" dann in eine Tierrechtsszene... so ingesamt war das alles ja ganz nett, dass es thematisiert wurde... allerdings endete es damit, dass Brenda ne Anzeige bekommt wegen einer Befreiungsaktion. Danach wird das Thema soweit ich weiss nicht mehr weiter behandelt. So nach dem Motto: "Siehste... Tierrechtler werden umgehend bestraft.. bla."

    Henrik ruft gerade noch: "Dharma und Greg!" - Das habe ich nie gesehen... kann ich also nicht prüfen. ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach stimmt, Dharma und Greg! also die mutter und Dharma sind glaub ich auf jeden fall vegetarierinnen, der vater eher "flexi", wenn ich mich recht entsinne^^

      Löschen
    2. Roseanne ist wirkich toll <3
      Bei Beverly Hills fand ich das eh komisch, dass das so einzelne Episoden waren, die kaum zusammenhingen... Aber ich glaub an die Folge kann ich mich noch erinnen... Dharma und Greg kenn ich gar nicht, muss ich mir mal ansehen.
      Danke :)

      Löschen
  18. Huhu!

    Das ist mal ein interessanter Beitrag. Mir fällt spontan auch die Serie "Dharma und Greg" ein, weiß aber nicht, ob "Dharma" selbst Vegetarierin war oder nur ihre Eltern.

    In "Everwood" (einer wie ich finde sehr schönen Dramaserie, die um 2003/2004 herum entstanden ist) kommt in einer Staffel die Schwester von "Dr. Abbott" zu Besuch und ist für ein paar Folgen mit von der Partie (gespielt von Marcia Cross). Sie ist Vegetarierin, ihr Essen kommt in einer Folge aber nicht besonders gut weg und ich erinnere mich, dass ihre Kochversuche am Ende im Mülleimer entsorgt werden...

    Weitere Charaktere fallen mir gerade auch nicht ein, bin aber gespannt, was hier noch alles zusammen kommt ;-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, noch eine Serie, die ich nicht kenne :D

      Löschen
  19. Im Film "Pieces of April" ist die Hauptprotagonistin Vegetarierin und beschließt, für ihre Familie (mit der sie sich zerstritten hat) zu Thanksgiving einen Truthahn zuzubereiten.

    Sonst fällt mir aber auch nix ein, habe aber auch seit 7 Jahren keinen Fernseher mehr. Echt interessant, sich das mal so zu überlegen!

    AntwortenLöschen