Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Dienstag, 10. Mai 2011

Twitter, Protokoll und kMii

So ich handle hier mal zack zack drei Themen ab.

1. Etwas Werbung in eigener Sache: Mich gibt es jetzt auch auf Twitter. Ich habe mich lange dagegen gewährt, weil ich die Art von Kommunikation schrecklich finde. Aber als ich letzten Samstag auf einer Demo war habe ich definitiv einige Vorteile kennen gelernt und werde versuchen es als Informationsportal und Platform für Verbreitung veganer Neuigkeiten nutzen. Für die Neugierigen unter euch: Da gibt es sogar ein Foto von mir. ;D

2. Ich hab zwar keine Bilder gemacht, aber ich dachte, irgendwen wird es schon interessieren. Also hier ein Protokoll meiner heutigen Nahrungszufuhr:

Frühstück:
frisch gepresster Saft aus Orange, Grapefruit und Zitrone (mache ich eigentlich jeden Morgen)

Snack in der Uni:
Sojajoghurt mit Mandelmus

Mittagessen:
Spaghetti mit Paprika- und Auberginenragout, dazu Brokkoli (Mensa)

Nachmittags:
ein Valsoja Nuss-Hörnchen
Shake aus Hafermilch, Banane und Ahornsirup

Abendessen:
Dinkel Hafer Crunchy Müsli von Alnatura mit Hafermilch

Über den ganzen Tag verteilt fast 1,5l Leitungswasser

Habe ich jetzt viel gegessen, oder nicht? Hm. Also die Nachmittagssnacks könnte man natürlich weglassen. Selbst gekocht oder ein netter Salat am Mittag ist mir natürlich lieber, aber das mache ich ja auch recht oft. Nüsse sind es heute gar nicht so viele, aber insgesamt zu süß, zu wenig frisches Obst und Gemüse. Eigentlich ist dieses Dokumentieren ganz gut, so reflektiere ich am Abend ganz gut.

3. Was mir noch sehr am Herzen liegt: Zur Zeit läuft von einem meiner Seminare ein Projekt, wir müssen in Gruppen Vereine oder ähnliches begleiten und sie auf ihre Wertevermittlung hin untersuchen. Wir habe uns auf das Netzwerk kein Mensch ist illegal geeinigt, ich komme gerade vom zweiten Plenum und es macht mir so viel Spaß, dass ich überlege dabei zu bleiben, auch wenn das Semester vorbei ist. Ich bin ja eigentlich schon bei Save me, aber da läuft so gut wie gar nichts. kMii ist in vielen Bereich aktiv und vertreten, bei Ausstellungen, Filmvorführungen, Demos, Kongressen usw. und ist nebenbei auch noch beratend für Flüchtlinge und Institutionen tätig. Momentan muss ich da noch passiv bleiben, aber heute war es so schön, dass ich mich schon mehr als einmal gerne eingebracht hätte. Sagen will ich damit eigentlich nix, ich wollte nur gerne auf die Projekte aufmerksam machen.

Da fällt mir etwas ein: Mach doch erst mal was für die Menschen bevor du dich um die Tiere kümmerst.

Kommentare:

  1. Ich wehre mich auch noch gegen Twitter. Ich schaffe es ja kaum meine bisherigen Netzwerke zu managen. Aber hast schon Recht, man kann ja auch sinnvolle Nachrichten verbreiten.
    Ich finde eigentlich nicht, dass zu zu viel isst. Du frühstückst ja nicht und isst zwischendurch nur Snacks. Ich bin z.B. ein Typ, der frühstücken MUSS, sonst gehts mir nicht gut ;-)
    Ich finde so ein Projekt sehr interessant. Als angehende Philosophielehrerin lernt man ja als erstes, dass man keine Werte vermitteln (sprich indoktrinieren) soll, sondern durch das Behandeln verschiedener Wertvorstellungen die Schüler dazu anhalten soll, alles kritisch zu hinterfragen und sich eigene Urteile zu bilden. Manchmal fällt das ganz schön schwer z.B. gerade beim Thema Ausländer, aber auch bei Umweltthemen. Wenn man merkt, was teilweise schon für Vorurteile in den Elternhäusern sind und die Kinder in der 5. Klasse Muslime als "Bombenleger" beschimpfen...da wird einem ganz anders. Ich kann aber eben auch nur aufklären und das möglichst frei von meiner eigenen Meinung..manchmal ganz schön schwer.

    AntwortenLöschen
  2. erstens find ich das nicht so viel und zweitens daaanke für die glückwünsche und drittens daaanke für die tipps + dass das mit milchsäure doch klappt :) yayyy :D

    AntwortenLöschen
  3. Folge Dir direkt bei Twitter - siehst sehr hübsch aus! :-) Mir war nur aufgefallen, dass du relativ wenig trinkst (außer wenn ich die Hafermilch mit einrechne)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. @ Frau am Blog
    Hehe danke ;) Ehrlich, ist das zu wenig? Ich habe gestern nämlich noch gedacht "wow, endlich hast du mal die Liter-Grenze geschafft." Normalerweise trinke ich nicht mal einen Liter Wasser. Aber da ich in letzter Zeit schnell müde und schlapp werde, habe ich gedacht, dass ich erst mal meine Flüssigkeitszufuhr hochfahre. Gerade bei dem warmen Wetter ist das ja wichtig.
    Ansonsten hab ich mit Snacks an sich auch kein Problem, aber besonders nahrhaft sind die gestrigen nun nicht^^

    @ Saskia
    Ja, was man ja heutzutage beobachten kann ist diese Projektion. Allen ist klar, dass etwas schief läuft im Land. Und dann werden einfach die verantwortlich gemacht, die ein leichtes Opfer sind. Viele Thesen klingen auch erst mal einleuchtend, aber leider denken so wenige Leute darüber hinaus und versuchen gar nicht erst, sich in die Situation von zb Flüchtlingen zu versetzen und sehen die größeren Zusammenhänge nicht. Wir müssen wirklich lernen vorurteilsfrei zu zuhören.

    AntwortenLöschen
  5. ja, man sollte eigentlich mindestens 2 1/2 liter am tag trinken!
    und: das essen würde mir niemals reichen! da ich auch noch sport mache, brauch ich echt mehr! machst du sport?

    AntwortenLöschen
  6. 2 1/2 ?!?!? What^^ Ich habe letztens noch irgendwann gehört, dass das gar nicht stimmt... keine Ahnung, ich merke ja selbst, dass es zu wenig ist und bin da gerade hinterher. Wenn ich viel unterwegs bin, trinke ich automatisch weniger, gestern war ich den ganzen Tag in der Uni und Abends nochmal beim Plenum, beim Herumsitzen (und Lernen^^) trinke ich immer viel.
    Sport mache ich überhaupt nicht :/ Wollte gerne wieder mit Yoga und Schwimmen anfangen, aber das ist hier so teuer.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, ich kenne auch so Empfehlungen von 2-3 Liter am Tag! Aber ich schaff das leider auch nicht. Vor allem wenn ich unterwegs bin weil ich da ja auch keine Toilette in der Nähe hab. :-D

    Kauf Dir doch sonst erstmal ne Yoga-DVD oder schau, ob eine Schule Yoga-Kurse anbietet, die von Deiner KK bezuschusst werden :-)

    AntwortenLöschen
  8. Den Tipp mit der Krankenkassen-Bezuschussung wollte ich dir auch geben. Habe gerade einen Kurs bei 'Anahata Yoga' in der Waisenhausgasse gemacht. Ich fand es nett und schön familiär da.
    Du musst Vorauskasse zahlen und die Krankenkasse übernimmt nach Abschluss des Kurses bis zu 80% der Kosten. Du darfst nur nicht zu viele Stunden ausfallen lassen.

    AntwortenLöschen
  9. Darüber hatte ich noch gar nicht nachgedacht :) Ich war auch ein paar mal beim UniSport, aber das war immer fürchterlich da.

    AntwortenLöschen
  10. Bei ein paar Terminen war es in dem relativ kleinen Raum auch eng, aber kein Vergleich zum Uni-Sport! :) (ca. 8-12 Leute im Kurs)
    Und die Leiterin der Schule, Doro, leitet wirklich gut und genau an. Mir hat es da sehr gut getan.

    AntwortenLöschen
  11. Unisport ist meistens fürchterlich, gerade Yoga, da kann ich dir/euch zustimmen!
    Diese Selbstreflexion ist super, ne? Ich denke auch jeden Abend: Wow, viel zu wenig Flüssigkeit, viel zu wenig grün, viel zu wenig dies und das etc. Und ich hab meine Essenszufuhr radikal reduziert, weil ich endlich mal gesehen habe, wie viel ich immer so unbewusst in mich reingestopft hab. Krass!
    Hm, vll wirds mal an der Zeit für nen Twitter-Account...
    Liebe Grüße aus Trier und viel Erfolg bei der Yogakurssuche!

    AntwortenLöschen