Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Sonntag, 15. Mai 2011

Ein Tag in Düsseldorf. Von Essen, Mode, so etwas wie Musik und guten Freunden

Gestern bin ich nach Düsseldorf gefahren um eine gute Freundin zu besuchen. Natürlich war ich vorher schon öfter mal da, aber meistens beschränkte sich das auf die Altstadt, die Rheinpromenade und die Pelzpromende (aka die Kö). Warum das so war, das frage ich mich seit gestern, ich habe Düsseldorf total falsch eingeschätzt. Dass das sattgrün toll ist, das wusste ich ja, aber auch ansonsten war es geradezu paradiesisch!
Übrigens wusste ich nicht, dass der Grand Prix in Ddorf stattfindet. Also irgendwie ist das an mir vorbeigegangen, ich dachte tatsächlich, der würde in Hannover stattfinden. Aber als ich dann im Zug saß und um mich herum sechs andere Sprachen gesprochen wurden und Menschen enthusiastisch mit Mini-Fähnchen wedelten, ihre geschminkten Gesichter in Kameras hielten, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. Nun denn, wir sind tatsächlich mit mehreren Leuten abends zum Public Viewing gegangen. Eigentlich finde ich solche Veranstaltungen (wie auch Fußball, oder sonstige Sportereignisse, egal ob WM, EM oder Pusemuckel) absolut uninteressant. Aber was solls, wenn man schon zufällig in der Nähe ist kann man ja auch mal hingehen. Und immerhin hab ich nette Leute kennengelernt. Andererseits hat mich jemand aus meiner Heimatstadt überhaupt nicht wiedererkannt, ich bin aber "Hey, cool, ist ja witzig, dass wir uns hier sehen!" rufend auf ihn losgegangen. Passiert mir öfter und ist mir schrecklich peinlich, aber was solls.

Gestartet haben wir den Tag im Sattgrün. Ich war vorher schon einmal dort, aber in dem in der Innenstadt, gestern sind wir in Flingern gewesen. Da ist es sogar noch ein bisschen schöner, und geöffnet ist bis 24 Uhr. Weil J. zufällig sogar jemanden dort kannte, haben wir auch noch Kuchen geschenkt bekommen!

Süßkartoffel-Kokossuppe, Rote Beete Salat



















sattgrün Mitte:
Am Graf Adolf Platz 6
40213 Düsseldorf


sattgrün Flingern:
Hoffeldstraße 18
40235 Düsseldorf


Dann sind wir ein bisschen durch Flingern geschlendert und J. wollte mir einen Shop zeigen, in dem es Fair Trade Klamotten gab und wie der Zufall so will, hatten die ein Kleid, mit dem ich online schon geliebäugelt habe und zudem auch noch viele Teile im Ausverkauf. Da habe ich erst mal meinen Lohn vom Vortag gelassen und erfreue mich jetzt drei neuer Lieblingsstücke in meinem Kleiderschrank.
Wer mal in Düsseldorf ist, sollte unbedingt Suburbia einen Besuch abstatten. Ansonsten gibt es mein neues Lieblingslabel People Tree auch hier und hier.

Suburbia:
Dorotheenstraße 20
40235 Düsseldorf


Beim spazieren kamen wir an einer hübschen Eisdiele vorbei. Nordmanns Eisfabrik ist wohl bekannt für selbst gemachtes bio-Eis ohne Zusastzstoffe oder Geschmacksverstärker, und für viele exotische Sorten. Als ich an der Theke fragte, welche Sorten vegan seien kamen direkt drei Leute herbeigeeilt und letztenendes konnte ich mich nicht entscheiden. Eigentlich wollte ich nur eine Kugel, aber ich musste dann drei nehmen. (Wer weiß, wann ich das nächste mal da bin?!) Kiwi wurde mir ausdrücklich empfohlen, außerdem habe ich Maracuja und Lemon-Basilikum genommen. Zur Auswahl standen auch noch Ingwer-Zitrone, Cranberry, Rosmarin-Lavendel und viele andere. Leider sind fast nur die Frucht-Sorten milchfrei. Aber solange die so fantastisch schmecken kann ich damit leben. Die Hörnchen nicht vegan, also bin ich auf die nicht so umweltfreundliche Alternative, das Papierbecherchen umgestiegen. Eingerichtet war es wunderschön und auch die Leseauswahl war ganz nach meinem Geschmack.
Ungewöhnlich finde ich, dass die Eisdiele  nicht bei happycow.com und nicht bei veganguide.org gelistet ist und ihre eigene Onlinepräsenz ist auch nicht so berauschend.

Nordmanns Eisfabrik:
Herrmannstraße 22a/Ecke Ackerstraße
40233 Düsseldorf







































Als wären wir nicht schon pappsatt haben wir im Volksgarten die letzten Sonnenstrahlen genutzt, ein Päuschen gemacht und unseren Kuchen ausgepackt. Neben uns waren ein paar Gänse mit ihren Babys unterwegs, die waren so niedlich!

Möhre-Walnuss & Banane-Schoko
J. und ich haben uns so gut unterhalten, das macht einfach immer wieder Spaß. Zur Zeit lebt sie auch vegetarisch. Aber sie ist eher der Typ Mensch, den diese Kategorisierung nervig findet und sich selbst eigentlich nicht Vegetarier nennen will, sie hält sich so lange wie möglich alles offen. Wenn ich mir die letzten Jahre ansehe dann denke ich, dass sie oft zu ängstlich ist und gerne unverbindlich herumprobiert "ob das Kleid gut sitzt". Irgendwie hat mich das an das Interview mit Mark Benecke im Kochen ohne Knochen Magazin erinnert. Er spricht von vielen Einzelentscheidung, z.B. bezüglich Leder. Prinzipiell ist er schon gegen Leder (denke ich), aber er überlegt, ob er nicht mit der einen Lederausstattung die er hat und schon seit Jahren trägt insgesamt mehr Leid verhindert hat, als würde er sich jede Saison neu einkleiden. Natürlich gibt es faire bio, oder recycelte Materialen und Second Hand Shops, aber ich finde dieses Gedanken grundsätzlich nicht verkehrt. Es ist natürlich sehr utilitaristisch, aber das sprengt jetzt hier den Rahmen. Auf jeden Fall habe ich ihr davon erzählt und sie fand dieses Prinzip auch ganz interessant. Ich denke, da muss jeder seinen eigenen Weg finden.
Übrigens toppt der Möhre-Walnuss Kuchen so ziemlich alles, was ich in letzter Zeit gegessen habe!


Als wir schließlich vollständig vom Schatten eingeholt waren, sind wir zu ihr gefahren, haben Tee getrunken und uns überlegt was wir wo machen könnten. Wir waren dann mit J.s Kommilitoninnen und Freunden pünktlich zu Lenas Song am Rhein, haben Tee aus der Thermokanne getrunken und selbstgemachten Obstsalat gegessen. Mal abgesehen davon, dass natürlich die Musik niemandes Geschmack traf, hatte es irgendwie etwas von Weihnachtsmarkt im Frühling.
Ich gestehe, dass ich Düsseldorf immer als arrogante Heimat der Snobs verurteilt habe. Aber wir hatten einen so wunderbaren Tag, was die Kö-Prominenz betrifft bin ich heute mal nachsichtig. Manchmal passt irgendwie alles.

Kommentare:

  1. Oh toll, People Tree finde ich auch ganz super! :-) Dann muss ich wohl an den Ausflug nach Köln noch einen Düsseldorf Ausflug dranhängen...
    Und die Eissorten erst - die klingen genial!

    AntwortenLöschen
  2. stimmt doch gar nicht dass es keinen eintrag bei veganguide gibt :-P
    http://veganguide.org/place/nordmanns-eisfabrik

    AntwortenLöschen
  3. Haha, ist ja sogar fast der selbe Wortlaut, ich schwöre, ich habe nicht abgeschrieben^^

    AntwortenLöschen
  4. na so was, und dann wurde der Beitrag zufällig auch noch am heutigen Datum verfasst ^^

    AntwortenLöschen
  5. Oh, Düsseldorf klingt ja eigentlich ganz nett und sieht auch so aus! Ich hatte bisher irgendwie überhaupt keine Vorstellung von der Stadt...:)
    Danke für die Info!

    AntwortenLöschen
  6. @ Mausflaus, haha, das ist in der Tat interessant^^

    AntwortenLöschen