Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Mittwoch, 2. März 2011

Minifestessen




















Heute habe ich mich mal wieder an neue Sachen gewagt. Hauptsächlich meine ich damit die Seitanmedaillons von Alnatura. Aber ehrlich gesagt, hm nö, find ich nicht so toll. Ich vermisse Fleisch bisher kein bisschen, die ganzen verschiedenen Seitan-  und Sojaprodukte machen mich sozusagen um  ihrer selbst Willen neugierig. Aber auch nach dem Braten war die Konsistenz eher schwammartig und hat mich an aufgeweichtes Brot erinnert. Der Geschmack ist nett, aber ach nicht so toll, dass ich das nicht auch einfach weglassen könnte. Naja, selbst gemachtes möchte ich trotzdem mal probieren.
Dazu gab es einen wundervollen, Gemüseauflauf (Kartoffeln, Brokkoli, Möhren und Champignons), mit der Sauce von Herzadame (überhaupt ein toller Blog!) und einen Salat aus Feldsalat, Walnüssen und Himbeerdressing. Darin sind pürierte Himbeeren, Walnuss- und Rapsöl, ein mini Schuss Balsamico (um mir das Zeug anzugewöhnen, ich mag das nämlich gar nicht) und etwas Pfeffer. Lecker, Lecker!

Kommentare:

  1. ich glaube das himbeerdressing probiere ich auch mal! :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank,
    freut mich dass du es ausprobiert hast, und es hört sich an als hätte es geschmeckt ;)

    AntwortenLöschen
  3. Mmh, vor allen der Auflauf verlockt mich!

    Letzte Woche habe ich zum ersten Mal Seitan angerührt und meine Reaktion war ähnlich 'begeistert' - brauch ich irgendwie nicht. Abgesehen davon, dass ich davon zum ersten seit ich mich vegan ernähre so richtig heftiges Bauchrumoren gekriegt habe. Ich werde es einfach weiter so halten Austernpilze oder Champignons zu marinieren und auf dem Backblech zu schmoren, wenn mir der Sinn nach 'herzhaft mit Biss' steht.

    AntwortenLöschen