Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Mittwoch, 9. Februar 2011

Oreo-Drama

Heute Mittag habe ich, während ich im Zug saß, in Melisser Elliots Buch "The  Vegan Girl's Guide to Life" gelesen, dass Oreo Kekse vegan seien. Zu Hause angekommen bin ich direkt fröhlich in den Supermarkt gehüpft. Als ich mir die Zutatenliste (zum Glück!) nocheinmal durchlas, bin ich auf Süßmolkepulver gestoßen und das wars dann! Enttäuscht hab ich die Packung wieder zurrückgestellt. Bei anschließender Recherche habe ich dann feststellen müssen, dass die tatsächlich nur in den Staaten vegan sind, in das EU-Rezept kommt tatsächlich der Molkeabfall. 
Jetzt mach ich eben welche selbst!

Kommentare:

  1. Es gibt anscheinend einen Online-Shop der die amerikanischen Oreos vertreibt, ich hab ihn aber beim spontan mal schnell googeln leider nicht finden können :(

    AntwortenLöschen
  2. ... oder mit den Waffeln von Manner oder mit Mon Chérie trösten ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @ Tisi
    Der Gedanke kam mir auch, wurde dann aber schnell von einem anderen Gedanken abgelöst - Die Ökobilanz von Keksen, die mit dem Flugzeug um die halbe Welt gereist sind, ist nicht gerade toll. Ehrlich gesagt finde ich das sogar noch blöder, als das bisschen Süßmolkepulver hin und wieder in Kauf zu nehmen. Da back ich doch lieber selbst! :)

    @ Mausflaus
    Haha, ehrlich gesagt mag ich beides nicht. Ich nehm die klassische Ritter Sport Marzipan oder Böhme Pfefferminz um mich zu trösten!

    AntwortenLöschen
  4. @ mausflaus: ja, aber leider sind auch nicht alle manner-waffeln vegan. ich hab aber gesehn, dass die neapolitaner diät-waffeln öfter vegan sind, auch beim discounter. yeah.

    ich verstehe auch nicht, warum hier in europa in die gleichen kekse noch das pulver rein kommt, wen es so offensichtlich ohne auskommt. aber in punkto veganismus sind die usa auch insgesamt schon ein ganzes stück vorteilhafter.

    AntwortenLöschen