Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Sonntag, 13. Februar 2011

TV-Tipp: Food Inc.


Genau wie Mausflaus und Biggy möchte auch ich gerne auf den Film Food Inc. hinweisen, der heute Abend, 13. Februar um 22.10 Uhr auf 3Sat läuft.
Ich habe den Fim vor einigen Wochen ein einem Abend zusammen mit We feed the World auf arte gesehen und danach war mir ganz anders. Food Inc. bezieht sich zwar eindeutig auf die USA, aber zum einen werden einem dadurch die Dimensionen und sowohl internationaler als als nationaler Konsequenzen bewusst und zum anderen dauert es oft nicht lange, bis ein "Trend" über den Ozean nach Europa geschwappt ist. In einigen Dingen stehen wir den Amerikanern auch heute schon in nichts nach.

Thematisiert werden die Konsequenzen der durchschnittlichen amerikanischen Ernährung zum Beispiel auf persönlich-gesundheitlicher, wirtschaftlicher und politischer Ebene. Es wird gezeigt, dass und warum der einzelne Bürger kaum noch eine freie Entscheidung darüber treffen kann, was  er alltäglich so isst. Manipulationen, Erpressungen, Subventionen, Monopolstellungen, Schulspeisungsprogramme, institutionalisierte Geheimhaltung, Lobbyismus, sogar konkrete Unternehmen werden angegriffen. Marktstrukturen, Skandale in Massentierhaltung und Schlachthäusern und durch falsche Tierfütterung verursachte Seuchen usw. werden schonungslos offengelegt. All diese Konsequenzen sind nicht nur für die dazu ausgenutzten Tiere tödlich, auch für unsere Umwelt, d.h. für unsere Böden und Flüsse, für die Regenwälder, Ozeane, für das gesamte Ökosystem dieser Erde und auch speziell für unsere Mitmenschen und für jeden einzelnen, der sich nicht mit seinem Essen auseinandersetzt und eine Entscheidung trifft.

Der Appel geht  gleichzeitig an die Bürger, aber auch an die Politik. Der Bürger muss sich informieren und dabei darf man ihm keine Hindernisse in den Weg legen. Eigentlich muss er sogar informiert werden. Aber was macht eine Familie, in der die Eltern zwei Jobs haben um überhaupt überleben zu können, wenn ein Menu bei Burger King genauso viel kostet, wie eine Portion Broccoli? Wissen kann Macht sein, Geld aber leider auch.

Ich möchte jedem, egal was auf seinem Teller landet, diesen Film ans Herz legen.





Nachtrag:
Im Anschluss läuft übrigens Das große Fressen. Nett ;-)

Kommentare:

  1. Danke für den Film-Tipp! Wurde soeben schon zur Aufnahme gespeichert.
    Einen schönen Abend noch!

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Blogs, auf denen wirklich interessante Sachen gepostet werden- so wie das. Ich habs mir angeguckt und war wirklich fassungslos, ich saß da teilweise echt mit Tränen in den Augen - als es um die Hühner etc. ging - dabei bin ich echt kein megaemotionaler Mensch. War auf jeden Fall sehenswert und hat zum Nachdenken angeregt!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    danke für den Tipp, ich habe den Film gestern Abend angesehen. Auch wenn ich vieles an anderer Stelle schon gesehen, gehört, gelesen habe, hatte ich bei einigen Bildern oft ein beklemmendes Gefühl. Schade, dass solche Dokumentationen oft erst zu später Stunde gezeigt werden.
    Ich habe einen weiteren Filmtipp für dich (vielleicht kennst du ihn auch schon): Morgen zeigt 3Sat "Unser täglich Brot" - ein ebenfalls sehenswerter Film (ich habe auf meinem Blog kurz etwas dazu geschrieben - www.kirschbienekocht.blogspot.com - vielleicht magst du kurz vorbei schauen).
    Ach ja, schöner Blog übrigens, den du hier hast :-).

    Liebe Grüße,
    Kirschbiene

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich wirklich, dass der Film und natürlich mein Blog so gut ankommen :) Und noch toller finde ich überhaupt solche tollen konstruktiven Kommentare mit Tipps und diesen aufrichtige Gedanken! Danke euch dreien!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab mir das gestern auch angesehen, nur leider sind mir in den letzten Minuten die Augen zugefallen (was aber nicht daran lag, dass der Film "langweilig" war)... Das war echt total interessant; wusste gar nicht dass eine durchschnittliche Burger-Bulette aus Fleisch von bis zu 1.000 Tieren stammen kann!! Igitt!!! Da ist doch nur klar, dass da ein paar kranke Tiere zwischen waren, bähh!!! War schon ziemlich krass!
    Und dir nochmal danke für den Tipp!!

    AntwortenLöschen