Also das hier ist vegan und feministisch. Weil sonst alles scheiße ist.

Samstag, 19. Februar 2011

Richtig gute Freunde

In meinem Facebookprofil habe ich einen Ordner mit Bildern von meinen schönsten und leckersten Gerichten, Snacks, Gebäck usw. hochgeladen. Einfach um das Thema etwas populärer zu machen. Klar gibt es dazu auch Sprüche wie "sieht ja alles lecker aus, aber eben nur halb so lecker ;)", aber grundsätzlich sind die Reaktionen positiv und interessiert und viele sprechen mich z.B. auch in der Uni oder auf der Arbeit darauf an und fragen nach und bestärken mich sogar. Nur eine meiner Freundinnen hat sich meiner Meinung nach wirklich dumm und ignorant verhalten.

Sie: Du bist doch nicht ernsthaft Veganerin geworden, oder?
Ich: Yes I am, und das ist auch gut so ;)
Sie: ...

Das hat mich wahnsinnig gemacht! Ihre Frage fand ich schon arrogant und unreflektiert gestellt, aber dann diese drei Punkte?! Ich wollte darauf eigentlich gar nicht reagieren, aber es hat mir in den Fingern gejuckt und ich habe ihr in einer Nachricht geschrieben, dass ich davon ausgehe, dass sie sich mit dem Thema noch nie befasst hat und bevor sie etwas be- oder verurteilt, solle sie sich doch bitte informieren. Dazu habe ich den Link von Pro-Vegan gegeben. Ich finde, dass ist eine seriöse Quelle und die Argumente sind gut zusammenfasst.

Ehrlich gesagt ärgert mich ihre Reaktion zwar, aber so richtig überrascht hat es mich auch nicht. Ich hab sie gern und ich glaube ein paar Jahre lang hatten wir viel gemeinsam, aber vor einiger Zeit habe ich schon verschiedene, nicht so tolle Veränderungen bemerkt, die zu immer größeren Differenzen führen. Was schade ist, weil sie sich nach außen als total offene und neugierige Weltenbummlerin gibt. Meistens versuche ich das beiseite zu schieben, weil ich mich auch einfach immer wieder freue sie zu sehen (sie lebt zur Zeit in Edinburgh), aber ich brauche für ernsthafte zwischenmenschliche Beziehungen auch einfach ein Mindestmaß an ähnlichen Werten und das schwindet gerade dahin.

Mal ganz abgesehen davon, dass ich mir gerade ungefähr so erwachsen vorkomme wie eine 13jährige pubertierende Zicke, die sich mit ihrer Freundin um Glitzerlipgloss gestritten hat.

Kommentare:

  1. Ach, die innere Zicke muss auch ab und an mal raus. :)
    Zu mir hat eine ebenfalls nach aussen aufgeschlossen und unkonventionell auftretende Bekannte gesagt, ich sei dumm, ihre Schwester habe das auch mal versucht und davon Pickel bekommen.
    Wie will man solch fundierten Meinungen gegenübertreten? :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das Gefühl.
    Sowas ärgert mich dann besonders wenn jemand dann alle typischen Vorurteile auspackt ohne sich wirklich damit beschäftigt zu haben.

    *knuddel*

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich sehr, dass ich deinen Blog entdeckt habe!
    Den Frust über die Reaktionen von Freunden kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich ernähre mich erst seit zwei Monaten vegan (musste den Film 'Earthlings' sehen, damit es endlich Klick machte).
    Aussagen wie: "Naja, ich habe da ja nix gegen..." gehören noch zu den freundlicheren Reaktionen. Danke, wie generös! Hört sich das nicht an wie aus der gleichen gedanklichen Ecke, aus der ein "Behinderte sind ja auch Menschen" kommt?
    Neben dem inflatorischen "das wäre mir zu extrem" kommen auch Nachfragen im Wochentakt: "Machst du das (etwa) immer noch?!" Wenn ich gut gelaubt bin, antworte ich dann weinerlich: "Weißt du, ich wollte es ja nur mal ausprobieren, aber jetzt komm ich von dem Trip nicht mehr runter!"

    Auf jeden Fall ist es schön, bei dir zu stöbern, nach Erfahrungen aus deinem Alltag und nach Rezepten. Da ich in Köln lebe, finde ich sicher auch die ein oder anderen konkrete Empfehlung. Ich freue mich schon aufs Weiterlesen!

    AntwortenLöschen
  4. Schön zu hören, dass dir mein Blog gefällt :) Und wenn du das "erst" zwei Monate machst, bis du auf jeden Fall schon weiter als ich, konsequent manche ich das nämlich erst seit Januar! Aber zur Zeit habe ich sehr viel Output und weil ich nicht 24/7 meine Mitbewohnerinnen vollquatschen möchte, ist dieser Blog ein super Ventil! Und wie du an den ganzen Links hier siehst, ist die vegane Bloggerwelt gar nicht mal so klein :)

    Ich glaube, wenn man etwas positiv vorlebt, dann verschwinden zumindest bei den Menschen, die einem Nahe stehen die meisten Vorurteile. Ich hoffe jedenfalls, dass solche Kommentare die Ausnahme bleiben, sowohl bei mir als auch bei dir!

    AntwortenLöschen
  5. Ich verstehe wie dich das geärgert hat. In meinem Freundeskreis ist sonst auch niemand vegan und ich verstehen nicht wie diese Menschen, die ich für so aufgeschlossen, intelligent und ethisch denkend halte so ignorant sein können wenn es um Veganismus geht. Mir ist zwar noch niemand so ablehnend gegenüber aufgetreten, aber selbst war ändern will auch niemand. Mein Mann sagt immer, dass die Leute sich schon allein davon, dass ich vegan lebe bedroht fühlen weil letztlich jeder eigentlich weiß, dass es nicht richtig ist heute noch Fleisch zu essen. Es gibt einfach zu viele ökologische, soziale und ethische Gründe. Aber sein verhalten zu ändern ist nunmal schwer und der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

    AntwortenLöschen
  6. Ja ich glaube am meisten stört mich, dass Leute sich selbst als "offen für alles" bezeichnen und bei dem Thema dann nicht über ihren eigenen Kirchturm hinausdenken können/wollen.

    AntwortenLöschen
  7. Das kenne ich!! Fast jeden Tag bekomme ich auf der Arbeit Sprüche reingedrückt, und ich bin "nur" Vegetarierin...
    Erst letzte Woche hat eine Kollegin Kekse von Bahlsen mitgebracht und sie mir schon mit ´nem Spruch "ist garantiert ohne Fleisch und ohne Gelatine" vor die Nase gehalten. Aber da Bahlsen noch "Eier aus Kleingruppenhaltung" benutzt, werden die von mir boykottiert und ich esse die nicht; das hab ich dann natürlich auch so gesagt. Die Antwort war dann nur "ach ja, du bist ja anders als wir" und sie hat die ganze Packung alleine gegessen. Hinterher hab ich ihr noch die Kalorien von der Packung vorgelesen und genussvoll in meinen Apfel gebissen :-) Da hat sie sich doch etwas geärgert!!

    AntwortenLöschen
  8. Krass, gegenüber Vegetariern habe ich das selten so erlebt. Ich verstehe das auch gar nicht, da macht man etwas gutes und alle machen sich über einen lustig.

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde die Idee mit der Bildergalerie total gut. :) Darf ich fragen wie du bei Facebook heißt? Ich hatte vor ein paar Tagen die Idee das selbige in Videoform zu machen und sammele deshalb derzeit jede Menge Fotos, sprich ich fotografiere ständig mein Essen. Noch mehr als ich das sowieso bereits getan habe.
    Ich finde solche Galerien können gut mit dem Voruteil aufräumen, dass Veganer nur Körner futtern.

    Die Reaktion deiner Bekannten ist wirklich ärgerlich. Und auch ich musste bei manchen Freunden und Bekannten feststellen, dass sie vielleicht doch nicht die reflektierten Personen sind (sie müssen ja nicht gleich vegetarisch oder vegan dafür leben) für die ich sie gehalten habe. Das tut weh, aber kann man letztlich nicht ändern. - Du wirst deinen Weg schon gehen, da bin ich mir sicher. :) Und du merkst ja an deiner Leserschaft: Du bist nicht allein.
    Mir hilft dieser Gedanke sehr.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen